1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Endlich wieder Leverner Mühlentag!

  6. >

Viele Aktionen: Töpfer, Imker, Sägegatter-Demonstration – Altmaschinenfreunde reparieren Mistkran

Endlich wieder Leverner Mühlentag!

Levern

Alle Vorbereitungen sind abgeschlossen: Dem von den Mühlenfreunden so langersehnten Saisonstart am 1. Mai, 13 bis 18 Uhr, auf dem Mühlengelände in Stemwede-Levern steht nichts mehr im Weg.

Nach der langen Corona-Pause wird am Sonntag, 1. Mai, wieder ein Aktionstag auf dem Mühlengelände in Levern veranstaltet. Hier ein Bild aus den Vorjahren

Nach dem Winterschlaf wurde das Gelände im vergangenen Monat wieder auf Vordermann gebracht. Zum Saisonstart gibt es frischen Butterkuchen und Kaffee im neuen Heuerlingshaus. Später werden dann auch Bratwurst und Pommes Frites angeboten.

„Nicht nur für die jungen Besucher bieten wir dieses Mal auch Eis am Stiel an“, versprechen die ehrenamtlichen Akteure des Mühlenvereins Levern. „Für die Kinder haben wir uns zudem eine Fotorallye ausgedacht. Gegen eine Spende kann man sich auf die Suche nach Motiven machen und Fragen zum Mühlengelände beantworten.“

Es gibt sogar eine Online-Version für das Smartphone, bisher bestehend aus zwei Teilen. „Bei guter Resonanz werden wir dieses Angebot aber gerne erweitern“, heißt es aus Levern.

Mit dabei sind auch Kathinka Luckmann und Gerd Lammers von der Töpferei in Stemwede-Sundern. Sie präsentieren einen Ausschnitt ihrer handgefertigten Keramik-Arbeiten, die unter anderem von außergewöhnlichem Gebrauchsgeschirr bis hin zu individuellen Gartenkeramiken reichen.

Reinhold Hellmann, Imker aus Melle, bietet selbst erzeugten Honig an.

Am Sägegatter geht es um das Thema Brennholz. Hier wird gezeigt,wie in vergangenen Zeiten das Holz auf die passende Größe gebracht und gespaltet wurde. Dazu wird zum Beispiel die restaurierte Bandsäge aus dem Jahr 1920 in Betrieb genommen.

In der Altmaschinenhalle werden an einem Lohmann-Mistkran neue Seile aufgezogen. Der Kran stammt aus dem Jahr 1960 und von einem Hof bei Recke. Die Altmaschinenfreunde haben ihn 2020 im Internet entdeckt und von Grund auf saniert. Nahezu alles saß fest, da der Kran 25 bis 30Jahre draußen stehen gelassen wurde. Inzwischen sind Drehkranz, alle Seilrollen, der Greifer, Pedale, Hebel etc. wieder gängig.

Der Mühlenverein freut sich auf zahlreiche Besucher. Weitere Informationen findet man auch auf www.mühlenverein-levern.de.

Startseite
ANZEIGE