1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Endlich: Wiedersehen mit ein paar Auflagen

  6. >

Schützengilde Höxter: Generalversammlung mit Wahlen in der Stadthalle und Sommerfest dezentral in den vier Kompanieunterkünften

Endlich: Wiedersehen mit ein paar Auflagen

Höxter

Die Schützengilde Höxter hat die Planungen für das Sommerfest-Wochenende aktualisiert. Die Generalversammlung am Freitag, 10. September, ab 20 Uhr wird in der Stadthalle durchgeführt. Kommandeur Thomas Wiesemann tritt zur Wiederwahl an.

Von Michael Robrecht

Vorstellung von Königin Sandra Vogt am 3. Oktober 2020 vor der Nikolaikirche: Auf dem Foto mit Schützenkönig Frank Wiesemann (der seit 2018 regiert) und dem großen Hofstaat. Für Sandra Vogt ist das Sommerfest die erste größere öffentliche Veranstaltung in der Pandemiezeit. 2022 ist sie dann Jubiläumskönigin. Foto: Ellen Waldeyer

Auch die Kompaniechefs werden neu gewählt. Einen Wechsel gibt es in der 2. Kompanie. Alfred Micus will an Jens Beineke sein Amt übergeben. Auch der Bataillonsvorstand sowie Spieße und Offiziere werden neu bestimmt. Kommandeur Wiesemann weist darauf hin, dass wegen der Corona-Pandemie in der Stadthalle die 3-G-Regel (geimpft, genesen, getestet) gilt. Aus den Kompanien ist zu hören, dass sich sehr viele auf ein Wiedersehen nach so langer Zwangspause freuen.

Gesichtsmaske ist auch bei den beiden Veranstaltungen am 10. und 11. September angesagt. Foto: Michael Robrecht

Die Schützengilde bedauert, dass aufgrund der Pandemielage und der Inzidenzwerte im Kreis das Sommerfest am Samstag, 11. September, nicht wie geplant in der Stadthalle und davor gefeiert werden kann. Der gemütliche Teil des Festes soll in den Kompanieunterkünften begangen werden. Die 1. Kompanie ist im „Landsknecht“, die 2. Kompanie im Autohaus Beineke, die 3. Kompanie im Waldhotel „Steinkrug“ (bei Gastwirt Thomas Hackler) und die 4. Kompanie in den „Bürgerstuben“. Dazu sind alle Schützen, ihre Familien und die Bürgerinnen und Bürger willkommen.

Bei den Generalversammlung war traditionell in der Stadthalle immer volles Haus. Foto: Michael Robrecht

Der Samstag beginnt um 15 Uhr mit einem Treffen der Schützen in den Kompanien. Um 17 Uhr marschiert die Königskompanie (Vierte) zum Wall zu einem großen Gruppenfoto mit Stab sowie Königspaar Frank Wiesemann und Sandra Vogt mit Hofstaat. Danach ist ein Marsch an den beiden Seniorenheimen vorbei durch die Stadt zum Berliner Platz geplant. Um 18.30 Uhr findet dort ein öffentlicher Appell mit Serenade und Großem Zapfenstreich statt. Kommandeur Thomas Wiesemann wird Beförderungen vornehmen, Gildemitglieder ehren, und zwei neue Standarten werden von MdL Matthias Goeken und Bürgermeister Daniel Hartmann übergeben. Um 19.30 Uhr marschiert das gesamte Bataillon in Richtung “Bürgerstuben“, wo unterhalb der Kilianikirche ein Vorbeimarsch aller Kompanien an Gildeführung und Königspaar geplant ist. Danach beginnt das Fest in den einzelnen Kompanieunterkünften.

Der Vorstand der Schützengilde will weitermachen. Vorne Kommandeur Thomas Wiesemann. Foto: Harald Iding

Thomas Wiesemann dankt allen Ehrenamtlern in den vier Kompanien und Königspaar und Hofstaat, dass sie – trotz der vielen Hygieneauflagen und Verbote in den Corona-Monaten – weiter so engagiert die Veranstaltungen mit geplant hätten. „Unser oberstes Ziel ist der Schutz des Gemeinwesens, unserer Mitglieder und der Bürgerinnen und Bürger. Wir wollen unsere Veranstaltungen lieber vorsichtig durchführen als zu viel zu wagen“, so die Marschrichtung mit Blick auf das angedachte Sommerfest in der Stadthalle.

Gerne schauen die Schützen auf Aktivitäten trotz Coronakrise zurück: Kleine Feste in den eigenen Gärten 2020, der Schützen-Drive-in in Corvey mit Jubiläumsbier seien gut angekommen.

Gute Aktion: Der Bier-Drive-in 2020 am Schießstand Corvey. Foto: Michael Robrecht

Das Jubiläum zum 425-jährigen Bestehen der Gilde, das 2020 abgesagt werden musste, soll 2022 nachgeholt werden. Am ersten Juli-Wochenende wird gefeiert. Das Jahresprogramm soll sich an dem von 2020 orientieren. 15 Ausweich-Festplätze wurden mit der Stadt untersucht, weil der Floßplatz wegen der Weserbrückensanierung im Juli 2022 nicht genutzt werden kann. Kommandeur Wiesemann kündigte an, zwei Festplätze bei der Generalversammlung zu benennen. Er hob auch hervor, dass beim Jubelfest erstmals seit Jahrzehnten ein Hofstaat von acht Paaren dabei ist. Er freut sich auch, dass die neue Königin Sandra Vogt mit dem Sommerfest erstmals größere Auftritte absolvieren kann.

Startseite