1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Enorme Einsatzbewältigung der Wehr

  6. >

Löschgruppe Höxter-Brenkhausen hält Rückblick – Neuwahlen und Ehrungen

Enorme Einsatzbewältigung der Wehr

Höxter-Brenkhausen

Sie ist eine junge, einsatzstarke Löschgruppe mit einer jährlichen Einsatzzahl, die über das gewöhnliche Maß hinausgeht. Gemeint ist damit die Löschgruppe Höxter-Brenkhausen, die auf ihrer jüngsten Jahreshauptversammlung für ihren Einsatz Dank und Anerkennung vom Leiter der Feuerwehr Höxter, Jürgen Schmits, erfuhr.

Von Thomas Kube

Leistungsstarke Kräfte (von links): Steffen Seibt, Lennart Bömelburg, Tim Drüke, Dennis Grothe, Jakob Markus, Jürgen Schmits, Philipp Schröder, Sebastian Ritter und Albert Speith. Foto: Thomas Kube

Auf der Generalversammlung ließ Löschgruppenführer Sebastian Ritter die vergangenen beiden „Corona-Jahre“ noch einmal Revue passieren. Dass die Löschgruppe Einsatzzahlen in Höhe von 33 im Jahr 2020 und 46 im Jahr 2021 aufweist, das liegt an einer Einbindung der Wehr in das Einsatzgeschäft des Löschzuges der Höxteraner Kernstadt, was in der Alarm- und Ausrückeordnung der Feuerwehr Höxter vor etwa zwei Jahren festgeschrieben wurde. Bei Auslösungen von Brandmeldeanlagen und größeren Einsätzen in der Kernstadt wird die Löschgruppe Brenkhausen automatisch mitalarmiert. Der Grund läge unter anderem an einem Rückgang des Einsatzpersonals, so Stadtbrandinspektor Jürgen Schmits.

Aus diesem Grund musste die Wehr in den beiden zurückliegenden Jahren ganz genau 50 Einsätze in Verbindung mit einer ausgelösten Brandmeldeanlage bewältigen, ebenso wie zwei Wohnungsbrände, ein Zimmerbrand und ein Mittelbrand, was aus dem Jahresbericht der Löschgruppe hervorgeht. Für die Unterstützung des Löschzuges in der Kernstadt dankte der Höxteraner Löschzugführer Steven Noble den Kameraden aus Brenkhausen.

Dank im Namen des Rates und der Verwaltung sprachen der Löschgruppe auch der Brenkhäuser Ortsausschussvorsitzende Albert Speith sowie der Sachbearbeiter für den Feuerschutz der Stadt Höxter, Steffen Seibt, aus. Jung und aktiv ist auch der Vorstand der Löschgruppe der auf der Jahreshauptversammlung neu gewählt wurde.

Als Kassenwart verabschiedet wurde Oberfeuerwehrmann Jakob Markus auf eigenen Wunsch mit einem kleinen Präsent. Oberfeuerwehrmann Dennis Grothe trat nach erfolgreicher Wahl die Nachfolge von Jakob Markus an. Im Fördervereinsvorstand wiedergewählt wurde Unterbrandmeister Tim Drüke als Fördervereinsvorsitzender und Oberfeuerwehrmann Lennart Bömelburg als stellvertretender Fördervereinsvorsitzender und Schriftführer. Unter dem Punkt Beförderungen konnte der stellvertretende Löschgruppenführer Philipp Schröder nach bestandenem Gruppenführer-Lehrgang in Münster zum Brandmeister ernannt werden.

Die Zusammenarbeit zwischen Vorstand und Löschgruppenführung sei sehr gut, wie Löschgruppenführer Sebastian Ritter betonte. Im Gegensatz zu anderen Wehren habe die Löschgruppe des in diesem Jahr 1200 Jahre werdenden Schelpedorfes nicht mit Personalproblemen zu kämpfen – sie zählt aktuell 40 aktive Feuerwehrfrauen und -männer.

Startseite
ANZEIGE