1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Erfolg mit YouTube, Instagram und TikTok

  6. >

Laura Hooymann aus Bad Oeynhausen erhält Stipendium bei der Film- und Medienstiftung NRW

Erfolg mit YouTube, Instagram und TikTok

Bad Oeynhausen-Werste

YouTube, Instagram und TikTok sind nicht nur ein unterhaltsamer Zeitvertreib. Laura Hooymann nutzt diese sozialen Netzwerke, um Menschen zu motivieren. In diesem Zusammenhang erhält sie nun sogar ein Stipendium.

Von Jenny Karpe

Laura Hooymann alias „laurinspire” ist nicht nur auf Instagram und TikTok unterwegs, sondern auch auf YouTube. Dort lädt sie selbstgedrehte Videos über ihr Leben als Studentin hoch und gibt Lern- und Motivationstipps. Foto:

Unter den Stichworten „Motivation, Produktivität, Lernen“ ist Laura alias „laurinspire“ seit inzwischen drei Jahren im Netz unterwegs. 14.000 Menschen folgen ihr auf YouTube, 18.000 auf Instagram und 96.000 auf TikTok. Letzteres nutzt sie erst seit diesem Jahr für ihre Inhalte. „Ich dachte erst, auf TikTok gäbe es nur alberne Videos von Leuten, die rumtanzen. Ich habe dann versucht, meinen Content hochzuladen und der ist direkt in der zweiten Woche richtig eingeschlagen“, sagte sie. Unter anderem gibt Laura Tipps dafür, mehr Zeit und Motivation zum Lesen von Büchern zu finden, welche Dinge im neuen Schuljahr nützlich sein werden und bei welchen Warnzeichen eine Pause eingelegt werden sollte. Dabei spricht die 20-Jährige nicht nur Schülerinnen und Schüler an, sondern auch Studierende. Laura studiert im dritten Semester Wirtschaftspsychologie an der Fachhochschule Bielefeld.

„Mittlerweile bedingen sich mein Studium und die Arbeit als Content-Erstellerin gegenseitig“, sagt sie. Viele Inhalte stammen jetzt aus dem Studium, wofür sie auch Bücher und Artikel liest, die nicht im Curriculum stehen. „Ich will es vermeiden, Hausarbeiten über Social Media zu schreiben, weil ich das trennen möchte, aber ich schreibe meine Arbeiten gerne über Inhalte, die ich auch auf meiner Instagram-Seite teile.“

Seminare im „Creator College“ absolviert

Für ihre motivierenden Social-Media-Kanäle wird sie nun von der Film- und Medienstiftung NRW unterstützt. In einem sogenannten „Creator College“ im Phantasialand Brühl hat sie jüngst mit acht anderen Content-Erstellenden Seminare und Panels absolviert. Neben Kamera, Licht und Ton sprachen populäre Influencer wie Tomatolix auch über den Einfluss der Arbeit auf das Privatleben.

„Es ist leider so, dass nicht alle es gut finden, was ich da tue“, sagt Laura Hooymann. „Auch habe ich nun deutlich weniger Freizeit und muss öfter abwägen, ob ich ein Video drehe oder mich mit Freunden treffe.“ An einem YouTube-Video sitzt sie meistens acht, an einem Instagram-Post zwei Stunden. „TikTok-Videos nehme ich gerne viele am Stück auf, das beschleunigt den Prozess, sodass ich für eines der Videos etwa eine halbe Stunde benötige“, sagt Laura.

Stipendium über 6000 Euro

Von den Expertentipps im Creator College hat sie eine Menge gelernt. „Vor allem das Technische habe ich mir zuvor selbst beigebracht. Wir haben zum Beispiel gelernt, wie man auf den Auto-Modus der Kamera verzichten kann und sie selbst einstellt“, erklärt sie in diesem Zusammenhang. Jetzt treffen sich die Beteiligten des Creator College monatlich weiter, um sich auszutauschen, die Entwicklung der Social-Media-Kanäle zu beobachten und schließlich im Januar ein Stipendium über 6000 Euro zu erhalten. Wahrscheinlich wird sich die 20-Jährige davon mehr Equipment kaufen.

Ihre Zukunft hält sich Laura Hooymann offen, sie weiß aber schon: „Die Follower wachsen mit mir, sodass ich nicht ewig in diesem Umfang über das Thema Schule und Studium sprechen werde, sondern dann wahrscheinlich den Fokus auf die Arbeitswelt lege. Motivation benötigt man zum Glück immer.“

Einen Wunsch hat sie aber definitiv. Nach der Coronapandemie möchte sie endlich das normale Leben von Studierenden erleben und nicht nur den ganzen Tag hinter dem Laptop verbringen.

Startseite