1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Erstmals mehr als 77.000 Beschäftigte in Paderborn

  6. >

Stadt Paderborn stellt 63 Prozent der Arbeitsplätze im Kreisgebiet – einmalige Konstellation unter den Kreisen in NRW

Erstmals mehr als 77.000 Beschäftigte in Paderborn

Paderborn

Im Juli 2021 hat IT.NRW die neuesten Zahlen zu den sozialversicherungspflichtig Beschäftigten veröffentlicht. Demnach haben am Ende des Jahres 2020 in der Stadt Paderborn 77.284 Menschen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis gearbeitet und damit erstmals in der Paderborner Wirtschaftsgeschichte mehr als 77.000 Personen.

Am Ende des Jahres 2020 haben erstmals in der Paderborner Wirtschaftsgeschichte 77.284 Menschen in einem sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnis gearbeitet. Mit 59 Prozent arbeiteten mehr die Hälfte aller Beschäftigten im Wirtschaftsbereich Dienstleistungen (Symbolbild Friseur). Foto: dpa

Nach Angaben der Stadt Paderborn waren es Ende 2013 erstmals mehr als 70.000 Beschäftigte am Arbeitsort Paderborn gewesen. Damit sind in den vergangenen sieben Jahren im Durchschnitt mehr als 1000 Arbeitsplätze netto pro Jahr hinzugekommen. 2010, vor zehn Jahren, arbeiteten in Paderborn 67.983 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Seitdem ist die Beschäftigtenzahl um 13,7 Prozent angestiegen.

Im Bereich von Land- und Forstwirtschaft arbeiten 107 Beschäftigte (= 0,1 Prozent), im produzierenden Gewerbe sind es 16.558 oder 21,4 Prozent. In Handel, Gastgewerbe und der Verkehrswirtschaft sind 15.004 Beschäftigte (= 19,4 Prozent) tätig. Mit 59,0 Prozent arbeiten heute mehr als die Hälfte aller Beschäftigten im Wirtschaftsbereich Dienstleistungen, hier sind 45.615 Personen in sozialversicherungspflichtigen Anstellungen tätig. Großstadttypisch ist der Anteil im produzierenden Gewerbe in Paderborn deutlich kleiner und im Dienstleistungsbereich erheblich höher als im Landesdurchschnitt.

Die Zahl der weiblichen Beschäftigten hat sehr stark zugenommen

41.954 Personen oder 54,3 Prozent sind männliche und 35.330 Personen bzw. 45,4 Prozent sind weibliche Beschäftigte. Dabei hat in den vergangenen zehn Jahren insbesondere die Zahl der weiblichen Beschäftigten mit 6116 oder rund 21 Prozent sehr stark zugenommen. Aber auch die Zahl der Männer ist in dem Zeitraum um 3185 Personen beziehungsweise 8 Prozent gestiegen.

Während die Zahl der Vollzeitbeschäftigten mit leichten Schwankungen stagniert und nun bei 52.896 oder 68,4 Prozent der Beschäftigten liegt, ist das Wachstum fast ausschließlich auf die Entwicklung bei den Teilzeitbeschäftigten zurückzuführen. Ihre Zahl liegt jetzt bei 24.388 Personen, was inzwischen 31,6 Prozent der Beschäftigtenzahl in Paderborn entspricht.

Stadt Paderborn stellt 63 Prozent der Arbeitsplätze im Kreisgebiet

Mit rund 91 Prozent zählt der größte Teil der Beschäftigten zu den deutschen Staatsangehörigen, rund 9 Prozent haben eine ausländische Staatsangehörigkeit.Nach Altersgruppen gegliedert sind mit rund 9300 Beschäftigten 12,0 Prozent jünger als 25 Jahre. 43,9 Prozent oder circa 33.900 Beschäftigte sind zwischen 25 und 45 Jahren alt und 34.084 Personen beziehungsweise 44,1 Prozent sind 45 Jahre und älter. Im Vergleich mit dem Landesdurchschnitt sind die Paderborner Beschäftigten eher in den jüngeren Altersgruppen zu finden.

Im Kreis Paderborn gingen am 31. Dezember 2020 insgesamt 122.536 Menschen einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung nach. Damit stellt die Stadt Paderborn ziemlich genau 63 Prozent der Arbeitsplätze im Kreisgebiet. Dies ist zumindest unter den Kreisen in Nordrhein-Westfalen eine einmalige Konstellation.

Startseite