1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Es geht auch um das „Wir-Gefühl“

  6. >

Sonderimpfaktionen gegen Corona im Kreis Herford: „Wirtschaft impft“ und Tage ohne Termine im Impfzentrum

Es geht auch um das „Wir-Gefühl“

Kreis Herford

In dieser Woche startet das Impfzentrum des Kreises neue Impfkampagnen. Am kommenden Wochenende, 24. und 25. Juli, können sich Personen auch ohne Termin im Impfzentrum gegen Corona impfen lassen. Dafür stehen die Impfstoffe BioNTech und Moderna zur Verfügung.

Der Kreis Herford startet neue Impfkampagnen. Foto: Sven Hoppe/dpa

„Wir freuen uns, nun endlich den Bürgerinnen und Bürgern unkompliziert ein Impfangebot unterbreiten zu können, die – egal, aus welchen Gründen – noch nicht geimpft werden konnten“, so Krisenstabsleiter Markus Altenhöner.

„Endlich haben wir genügend Impfstoff. Nun geht es auch um ein ‚Wir-Gefühl‘“, so Altenhöner weiter. „Wir können unkompliziert und gemeinsam schnelle Schritte in der Bekämpfung der Corona-Pandemie gehen. Die Impfung ist ein ganz wichtiger Baustein, aber auch nur wenn viele dabei sind: Wir wollen die Infektionszahlen möglichst gering halten und dazu beitragen, dass wir wieder sicher und gesund leben können. Deshalb mein Appell: Seien Sie dabei und lassen Sie sich impfen!“

Schwerpunkttag für Handwerk und Handel

Zusätzlich starten die Handwerkskammer Ostwestfalen und die Industrie- und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld (IHK) zusammen mit dem Impfzentrum des Kreises Herford am Mittwoch, 21. Juli, und am Montag, 26. Juli, extra Schwerpunkttage für Beschäftigte aus der Handwerks-, Handels- und Dienstleistungsbranche sowie der Industrie. An diesem Tag wird erstmals der Impfstoff der Firma Johnson & Johnson im Impfzentrum für alle angeboten. Mit nur einer einzigen Impfung kann ein Komplettimpfschutz erreicht werden, der dann zwei Wochen später wirksam ist.

Auch an diesem Schwerpunkttag können sich jedoch auch alle anderen Personen ohne Termin impfen lassen.

Wolfgang Borgert, stellvertretender Hauptgeschäftsführer von der Handwerkskammer, sagt dazu: „Gerade für Handwerkerinnen und Handwerker war es durch die berufliche Situation terminlich besonders schwierig, einen Erst- und Zweittermin zu buchen. Daher freue ich mich, dass nun auch diese Personengruppe gemeinsam Impfungen ohne Termin erhalten kann.“

Harald Grefe von der IHK: „Wir freuen uns über das niederschwellige Angebot, das sich speziell an kleine und mittelständische Unternehmen richtet, die keinen Zugang zu betrieblichen Impfungen über Betriebsärztinnen und -ärzte haben. So kann auch das Impfen für kleinere Betriebe so unkompliziert wie möglich gehalten werden. Wir appellieren an unsere IHK-Mitgliedsunternehmen, von dem Angebot Gebrauch zu machen. Durch den Wirkstoff von Johnson & Johnson reicht ein Termin aus, um vollständigen Impfschutz zu erhalten. Durch Impfungen leisten wir einen aktiven Beitrag zur dauerhaften Eindämmung der Pandemie und schützen uns gleichzeitig vor Mutationen.“

Startseite