1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Extra-Vorfreude aufs fröhliche Feiern

  6. >

Fürstenberger Herbstkirmes darf nach Corona-Zwangspause am 9. und 10. Oktober wieder steigen

Extra-Vorfreude aufs fröhliche Feiern

Fürstenberg

Im vergangenen Jahr musste, wie so viele Veranstaltungen, auch die Fürstenberger Herbstkirmes wegen der Pandemie abgesagt werden. Umso mehr freuen sich die Organisatoren jetzt, dass am Samstag und Sonntag, 9. und 10. Oktober, im Schatten der St.-Marien-Kirche gefeiert werden kann.

Das Organisationsteam freut sich nach der Corona-Zwangspause auf eine fröhliche Kirmes in Schatten des Kirchturms St. Marien: (von links) Elmar und Julia Mühlenbein, Dieter Böddeker, Carmen Nolte, Sibylle Gerlach, Gabi Kloppenburg, Erhard Weitekamp, Kathrin Hammerschmidt, Christian Beyerstedt und der Pro-Fürstenberg-Vorsitzender und Ortsvorsteher Reimund Günter. Foto: Brigitta Wieskotten

Die Arbeitsgemeinschaft Kirmes des Vereins Pro Fürstenberg um Vorsitzenden Reimund Günter hat ein abwechslungsreiches Programm vorbereitet. Los geht es am Samstag um 13.30 Uhr mit dem Einlass zum Seniorennachmittag in der Kulturscheune 1a. Eintrittskarten sollten möglichst vorab im Textilgeschäft Hillebrand gekauft werden. Mit dem Programmbeginn um 14 Uhr ist offiziell auch die die Fürstenberger Herbstkirmes 2021 eröffnet. Zu sehen sind auf der Bühne die BSV-Bienchen, Sketche, Vorträge der Alten Erdinger und Musikbeiträge. Gleichzeitig gibt es für die kleinen Gäste Puppentheater um 14.30 und 15 Uhr in der Kleinen Rappelkiste (ehemalige Canisiusschule).

Als Festredner des politischen Dämmerschoppens um 18 Uhr in der Kulturscheune hat sich der Landtagsabgeordnete, SPD-Fraktionsvorsitzende und früherer Justizminister des Landes Nordrhein-Westfalen, Thomas Kutschaty, angesagt. Er hält einen Vortrag mit dem Titel „Entwicklung im ländlichen Raum“. Bürgermeister Christian Carl und Ortsvorsteher Reimund Günter berichten außerdem über Aktuelles aus dem Ort. Außerdem wird der Ehrenamtspreis verliehen. Anschließend steigt ab 20 Uhr die Kirmesparty mit Band „Loud Neighbours“.

Auch die Karnevalisten mischen mit

Der Kirmessonntag beginnt um 9 Uhr mit der Messe zum Kirchweihfest in der St.-Marien-Kirche. Eine Stunde später ertönt der traditionelle Kirmestusch in Verbindung mit einem Platzkonzert der Weißen Garde und des Musikvereins. Um 10.30 Uhr wird der Preis „Faire Gemeinde“ verliehen. Am Mittag dürfen sich die Gäste auf einen Auftritt der Fürstenberger Karnevalisten freuen. Auch das Tambourcorps und die Jagdhornbläser werden mit ihrer Musik den Nachmittag bereichern. Um 14 Uhr ist in der St.-Marien Kirche eine Kindersegnung geplant.

Kirchturmführungen werden in der Zeit von 14.30 bis 16 Uhr angeboten. Im Café der Kulturscheune 1a gibt es von 14 Uhr an Kaffee und Kuchen. Der Fürstenberger Malkreis stellt in der Kleinen Rappelkiste aus. Bei der Kirmes-Tombola winken schöne Gewinne, und auch die Schulen und Kindergärten präsentieren sich.

Eine Gewerbe-Ausstellung rund um die Kirche soll an beiden Tagen die wirtschaftliche Stärke der Gemeinde Fürstenberg und Umgebung zeigen.

Oldtimer-Trecker-Ausstellung

Zum Hingucker dürfte sich die Oldtimer-Trecker-Ausstellung der Historischen Landtechnik auf dem Kirmesgelände entwickeln. Als Kontrast stehen ihnen moderne PS-Giganten gegenüber.

Für die Veranstaltungen in der Kulturscheune 1a sind nur Teilnehmer zugelassen, die die 3G-Regel erfüllen. Für die Teilnahme am Seniorennachmittag und politischen Dämmerschoppen reicht ein maximal-48-Stunden alter Antigen-Schnelltest aus. Für die Kirmesparty ist dagegen zwingend ein maximal 48-Stunden-alter PCR-Test erforderlich.

Startseite