1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Finanzspritzen helfen beim Neustart

  6. >

Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege bekommt einen „Heimatscheck“ und Unterstützung der Gemeinde Hövelhof

Finanzspritzen helfen beim Neustart

Riege

Corona zerrte an den Nerven, zahlreiche Projekte lagen auf Eis. Dank finanzieller Unterstützung der Gemeinde Hövelhof und durch einen „Heimatscheck“ des Landes blickt die Dorfgemeinschaft Hövelriege/Riege jetzt aber optimistisch in die Zukunft. „So kann für Vereine der Neustart glücken“, sagt DG-Vorsitzender Ferdinand Stöppel.

Von Meike Oblau

Begutachten die neuen Sitzbänke an der Furlmühle: Manfred Wiethoff (Dorfgemeinschaft), Heike Vahle (Bauamt), Thomas Wecker (bietet Führungen in der Furlmühle an; vorne von links) sowie DG-Vorsitzender Ferdinand Stöppel, Bürgermeister Michael Berens, Heinz-Josef Rübbelke (Dorfgemeinschaft), Martin Furlmeier (Besitzer der Furlmühle) und Zimmerer Sascha Wiethoff. Foto: Meike Oblau

Frustriert hatte sich der Vorstand der Dorfgemeinschaft im Herbst vergangenen Jahres an das WESTFÄLISCHE VOLKSBLATT gewandt. Damals war gerade ein Antrag des Vorstandes beim Land auf „Corona-Hilfen“ aus dem Soforthilfeprogramm „Heimat, Tradition und Brauchtum“ abgelehnt worden, während parallel berichtet wurde, dass bisher nur wenige Vereine überhaupt Gelder aus diesem Programm beantragt hätten. Das sorgte in Riege für Ärger. Die Bezirksregierung hatte die Ablehnung damit begründet, dass „allein der Wegfall von Einnahmen nicht ausreichend ist, um finanzielle Hilfen zu bekommen.“ Der Verein befinde sich nicht „in einer finanziellen Notlage.“

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE