1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Frauenhaus Paderborn für Preis nominiert

  6. >

Jeder kann ab sofort online abstimmen

Frauenhaus Paderborn für Preis nominiert

Paderborn

„Dass wir für den deutschen Engagementpreis nominiert wurden, hat uns ebenso sehr überrascht wie erfreut“, sagt Katharina Mitlehner vom Verein Frauenhaus Paderborn. Dadurch fühlten sich die Mitglieder angestachelt, den Engagementpreis auch zu gewinnen.

Symbolfoto Foto: Frauenhaus Paderborn

Denn dieser Preis zeichne zuallererst bürgerschaftliche Beteiligung zum Wohle der Gesellschaft aus. Und da fühle sich der Verein in in hohem Maße angesprochen und freut sich, vom Bürgerpreis Paderborn nominiert worden zu sein.

Der Preis wird vom Bündnis für Gemeinnützigkeit verliehen. Aber er stammt auch von den Bürgerinnen und Bürgern, die das jeweilige Engagement für wertvoll erachten, denn ab sofort gilt für alle Nominierten, ihr Umfeld für sich zu gewinnen und sie von einer Abstimmung zu überzeugen. „Wir haben bereits die Information in unsere verschiedenen Netzwerke gegeben. Aber das reicht noch lange nicht, um den Preis auch wirklich zu gewinnen“, sagt Katharina Mitlehner. Sie appelliert daher an alle Menschen in Paderborn, online abzustimmen. Unter www.deutscher-engagementpreis.de kann man weitere Details erfahren und per Klick sein Votum für die Zufluchtsstätte abgeben.

Der Frauenhausverein setzt sich dafür ein, dass misshandelte Frauen und ihre Kinder schnelle, unbürokratische Hilfe, sofortigen Schutz und Unterstützung erhalten. Um dieses Projekt erhalten zu können und in seinem Angebot auszubauen, sei viel Öffentlichkeitsarbeit nötig. „In den letzten Jahrzehnten konnte das Problem der Gewalt gegen Frauen enttabuisiert werden“, sagt Katharina Mitlehner.

Es gebe einen gesellschaftlichen Konsens, dass diese Form der Gewalt nicht mehr verleugnet oder toleriert wird. Es sei wichtig, sich aktiv gegen Gewalt an Frauen und Kindern zu positionieren. „Das Engagement besteht auch darin, sich einzusetzen für die Finanzierung der Zufluchtsstätte, die auf öffentliche Gelder und private Spenden angewiesen ist“, betont sie. Darüber hinaus ist es Anliegen, das Frauenhaus so zu gestalten, dass sich die dort lebenden Frauen und ihre Kinder wohl fühlen können. Durch die Organisation von Spenden und viel Einsatz werde die Wohn- und Lebenssituation stetig verbessert. „Darum wäre der deutsche Engagementpreis für uns eine sehr wichtige Auszeichnung – und ein starkes Signal, das wir von hier in die Gesellschaft senden können“.

Startseite