Schwerer Verkehrsunfall bei Reelsen: Daimler-Benz brennt nach Aufprall aus – zweieinhalbstündige Bergung

Für den Fahrer gab es keine Rettung mehr

Bad Driburg-Reelsen

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landstraße 954 zwischen Langeland und Reelsen ist ein Mann um etwa 4.45 Uhr am Freitagmorgen tödlich verletzt worden.

Von Jürgen Drüke

Mit einem Krahn wird der ausgebrannte Daimler-Benz geborgen. Beim Aufprall hat das Fahrzeug sofort Feuer gefangen. Polizei und Feuerwehr waren um 4.45 Uhr alarmiert worden. Foto: Jürgen Drüke

Der Fahrer war mit einem Daimler-Benz aus bisher ungeklärter Ursache kurz vor der Einmündung zur L 951 nach links von der Fahrbahn abgekommen und frontal gegen einen Baum geprallt. Ob es sich beim Fahrer um den Halter des Fahrzeugs handelt, ist noch nicht abschließend geklärt. Die Bergungsaktion des eingeklemmten Leichnams gestaltete sich als schwierig und dauerte mehr zweieinhalb Stunden.

Die Bergung des Toten gestaltet sich als sehr schwierig. Foto: Jürgen Drüke

40 Feuerwehrkräfte des Löschzugs Bad Driburg und der Löschgruppe Reelsen sowie Polizei und Abschleppdienst fanden ein grausames Bild vor: „Das Fahrzeug muss innerhalb kürzester Zeit ausgebrannt gewesen sein. Auch der Baum fing Feuer. Fahrzeugteile lagen weit hinter der Unfallstelle auf einem Feld verteilt“, berichtete Oberkommissar Ralf Tewes.

Zum Unfallhergang: Der Fahrer des Daimler-Benz mit Lipper-Kennzeichen war aus Richtung Langeland kommend von der Fahrbahn abgekommen und gegen einen Baum am linken Straßenrand geprallt. Im Baumstamm waren die tiefen die Einschnitte des Aufpralls zu sehen.

Nach zweieinhalbstündiger Bergung kann der ausgebrannte Daimler-Benz verladen werden. Foto: Jürgen Drüke

„Die Bergung und der Einsatz gestalteten sich deshalb so schwierig, weil die Person unter dem Motor eingeklemmt war“, sagte Feuerwehr-Einsatzleiter Benedikt Rüsing.

„Der Fahrer des Daimler-Benz muss, nachdem er von der Fahrbahn abgekommen war, auf ein den höher gelegenen Abzweig Richtung Feld geraten und mit großer Wucht auf den Baum geprallt sein“, führte Oberkommissar Ralf Tewes aus.

Die Polizei sichert die Unfallstelle ab. Foto: Jürgen Drüke

„Mit technischem Gerät haben wir die Seiten des Fahrzeugs geöffnet, um die Person zu bergen. Das war ein schwieriges Unterfangen“, so Einsatzleiter Rüsing. Um 7.30 Uhr war der Leichnam aus dem Fahrzeug befreit. Die Aufräumarbeiten konnten beginnen.

Die Landstraße 954 war bis 8.20 Uhr gesperrt. „Die weiteren Ermittlungen zur Identität des Fahrers und zur Unfallursache dauern noch an“, führte Polizeisprecher Jörg Niggemann aus.

Startseite