Auffahrunfall in Minden – Tiere bleiben unverletzt

Für Entenfamilie gebremst

Minden

Blechschaden, ein verletzter Autofahrer sowie eine unversehrte Entenfamilie sind das Ergebnis eines Unfalls vom Mittwochmorgen auf der Mindener Viktoriastraße.

 

Eine Entenfamilie, die die Straße überquerte, hat jetzt in Minden für einen Auffahrunfall gesorgt. Die Tiere bleiben unverletzt. Foto: Dietmar Jeschke

Ein 34-jähriger Mindener befuhr mit einem VW gegen 8.40 Uhr die Viktoriastraße in Richtung Dankersen, als er in Höhe der Bahnstraße eine wanderlustige Entenfamilie bemerkte, die die Fahrbahn überquerte. Daraufhin bremste er sein Fahrzeug ab. Ein dahinter fahrender 71-jähriger Mann in einem Renault – ebenfalls aus Minden – konnte nicht mehr rechtzeitig stoppen und fuhr in das Heck des Volkswagens auf. Dadurch zog sich der 34-Jährige leichtere Verletzungen zu, verzichtete aber darauf, einen Rettungswagen anzufordern. Der Renault-Fahrer blieb unverletzt.

Dies galt auch für die mehrköpfige Entenfamilie, die von den Einsatzkräften in Sicherheit gebracht wurde. „Im Anschluss hatten die tierischen Unfallbeteiligten den Beamten gegenüber wenig Sinnvolles mitzuteilen und verweigerten lieber laut schnatternd und piepsend ihre Aussage“, heißt es in der Pressemitteilung der Polizei. Und weiter: „Stattdessen ergriffen Mutter und neun Entenkinder in einem günstigen Moment eilig davon watschelnd die Flucht in unbekannter Richtung.“

Startseite