1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gemeinschaft macht Gipfelstürmer

  6. >

Kreis Höxter dankt allen Beteiligten des Impfzentrums in der Stadthalle Brakel

Gemeinschaft macht Gipfelstürmer

Kreis Höxter/Brakel

100.135 Personen im Kreis Höxter, und damit 72 Prozent der Bevölkerung, sind vollständig gegen das Corona-Virus geimpft. Dass diese Zahlen nur auf Grundlage einer Gemeinschaftsleistung erreicht werden konnten, betonte Landrat Michael Stickeln am Freitagnachmittag im nun ehemaligen Impfzentrum in der Stadthalle Brakel. Dort ist etwa die Hälfte aller Impfungen im Kulturland vorgenommen worden.

Von Dennis Pape

Sie sind stellvertretend für die etwa 400 Beteiligten für ihren Einsatz im Impfzentrum in Brakel mit Präsenten bedacht worden (von links): Landrat Michael Stickeln, Guido Kaltwasser (DRK-Leitung vor Ort), Dagmar Pöppe-Lücke (stellvertretende pharmazeutische Leitung), Dr. Barbara Paßmann (stellvertretende ärztliche Leitung), Björn Schmidt (pharmazeutische Leitung), Christoph Gerste und Sebastian Fromme (beide Hausmeister), Reinhard Dübbert (stellvertretende ärztliche Leitung), Matthias Potthoff (organisatorische Leitung) und Paul Schröder (Leitung Security). Foto: Dennis Pape

„Erfahrene Bergsteiger wissen: Je anspruchsvoller der Weg zum Gipfel, desto schöner ist später der Blick ins Tal. Ich denke, Sie dürfen sich heute alle ein bisschen wie erfolgreiche Gipfelstürmer fühlen“, sagte Stickeln vor etwa 100 Gästen, die zur Danke-Schön-Feier in der Brakeler Stadthalle gekommen und maßgeblich am bisherigen Impferfolg im Kulturland beteiligt waren: „Unser Impfzentrum hier in der Brakeler Stadthalle war so etwas wie ein Achttausender, den Sie mühsam erklimmen mussten. Doch Sie haben sich entschlossen an die Arbeit gemacht. Und auch, wenn es zwischendurch manchmal sehr anstrengend war, ist Ihnen nie die Luft ausgegangen. Respekt! Und vielen Dank für Ihr enormes Engagement“, so der Landrat weiter.

Er blickte in seiner Ansprache zurück auf die Anfänge im November 2020, „als wir sozusagen von jetzt auf gleich diese Stadthalle in ein Impfzentrum verwandeln mussten. Gemeinsam ist dabei das Schlüsselwort. Was Sie geschafft haben, ist der Erfolg des gesamten Teams“. Stickeln bedankte sich auch für die gute Zusammenarbeit mit der Stadt Brakel. Diese sei ein Zeichen dafür, wie wichtig der Zusammenhalt insbesondere in einer Ausnahmesituation wie einer Pandemie war und ist.

958 an einem Tag

Der Landrat erinnerte in seiner Ansprache auch daran, dass das Impfzentrum zwar pünktlich zum vom Land geforderten 15. Dezember einsatzbereit war – jedoch noch kein Impfstoff und kurz darauf noch zu wenig zur Verfügung stand. Das „zum Teil nicht nachvollziehbare Unverständnis in der Bevölkerung“ dafür sei eine Herausforderung gewesen, mit der alle Beteiligten sehr gut umgegangen seien – bis sich die Situation nach und nach entspannte, so dass im Impfzentrum tatsächlich die vorbereiteten Kapazitäten zum Einsatz kommen konnten. Und diese Zahlen sind durchaus bemerkenswert: Insgesamt sind etwa 96.500 Impfungen von Februar bis September im Zentrum vorgenommen worden – davon beispielsweise innerhalb einer Woche im April stolze 6000.

Der Tagesrekord lag übrigens bei 958 Impfungen – ein Kraftakt für alle Beteiligten. „Und beteiligt gewesen sind etwa 400 Menschen“, erzählte der organisatorische Leiter Matthias Potthoff dem WESTFALEN-BLATT: „Dazu gehörten unter anderem 80 Kräfte des Deutschen Roten Kreuzes, 100 Ärzte und ebenso viel medizinisches Fachpersonal, 60 Leute vom Kreis Höxter, Security, Hausmeister und, und, und...“. Sie alle hätten sich im Laufe der Zeit zu einem bestens funktionierenden Team zusammengefunden.

Viele Beteiligte

Maßgeblich zum Erfolg des Impfzentrums beigetragen haben laut Landrat Stickeln etwa 60 Apothekerinnen und Apotheker sowie Pharmazeutisch-technische Assistenten. Sein Dank galt auch den vielen Ärzten unter der Leitung von Dr. Jens Grothues, der am Freitag verhindert war. Beruhigend sei es gewesen, dass der Kreis Höxter mit der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe einen starken Partner an seiner Seite gehabt hätte. Und: „Unsere starke Bilanz wäre niemals möglich gewesen, ohne die große Unterstützung durch die Hilfsdienste wie das DRK.“ Zudem hätten die Mitarbeiter des Kreises Beachtliches geleistet.

Bedacht wurden am Freitag stellvertretend für die vielen Kräfte mit Blumen und Präsenten Dr. Barbara Paßmann und Reinhard Dübbert (stellvertretende ärztliche Leitung), Björn Schmidt und Dagmar Pöppe-Lücke (pharmazeutische Leitung), Matthias Potthoff (organisatorische Leitung), Guido Kaltwasser (DRK-Leitung vor Ort), Paul Schröder (Leitung Security) sowie die Hausmeister Sebastian Fromme und Christoph Gerste.

Mit Gaumenfreuden vom Restaurant Löseke aus Brakel wurde den Gästen für ihr Engagement gedankt.Mit Gaumenfreuden vom Restaurant Löseke aus Brakel wurde den Gästen für ihr Engagement gedankt. Foto: Dennis Pape

Zum vom Restaurant Löseke servierten Buffet entließ Stickeln die Gäste mit einem Verweis auf viele positive Bewertungen des Zentrums im Internet („Organisatorische Champions League“) und eine Impfquote, „um die uns viele andere Kreise in NRW und sogar deutschlandweit beneiden“ – um abschließend zu appellieren: „Machen Sie auch weiterhin Werbung für das Impfen.“

Startseite