1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Glamour, Spaß und leise Töne

  6. >

Von Theaterstücken bis zum Musical: Programm des Kulturrings Lübbecke liegt vor

Glamour, Spaß und leise Töne

Lübbecke

Kultur für jeden Geschmack und quer durch alle Genres: Der Kulturring Lübbecke stellt jährlich ein umfangreiches Programm von Sprechtheater über Musik bis hin zu Puppentheater und Kinderstücken zusammen.

Zum Abschluss der Spielzeit des Kulturrings Lübbecke gibt es eine Menge Spaß und Musik zu erleben: Das Musical „Kein Pardon“ von Thomas Hermanns und Hape Kerkeling basiert auf dem Film aus dem Jahr 1993. Foto: Kirsten Nijhof

Jetzt liegt das Programm für die Spielzeit 2021/2022 vor. Alle Veranstaltungen laufen in der Stadthalle und beginnen, falls nicht anders angegeben, um 20 Uhr.

Carolin Fortenbacher und ihre Musiker entführen das Publikum am Samstag, 25. September, mit dem Konzert „Caro Goes Country“ nach Nashville/Tennessee, der Welthauptstadt der Country-Musik. Von dort aus startete sie in den 20-er Jahren ihren Siegeszug um die Welt – erst im Radio in jeden Winkel der USA, später dann über den großen Teich nach Europa. Carolin Fortenbacher präsentiert Songs von Jonny Cash bis Dolly Parton.

„SMS für Dich“ ist eine romantische Komödie, die der Kulturring in der Produktion der Komödie am Altstadtmarkt präsentiert, und zwar am Freitag, 8. Oktober. Der Kinoerfolg begeisterte 2016 ein Millionenpublikum. In der Theaterfassung des Erfolgsromans von Sofie Cramers erleben die Zuschauer die Liebesgeschichte von Clara und Ben.

Als eine der weltweit erfolgreichsten Boulevardkomödien, die 25.000 Mal gespielt wurde, schaffte es „Boeing, Boeing“ in das „Guinness-Buch der Rekorde“. Der Kulturring präsentiert diese Produktion der Komödie am Altstadtmarkt am Samstag, 30. Oktober. Neben Ralph Morgenstern, der zum ersten Mal in Lübbecke auf der Bühne steht, verkörpern Andreas Elsholz und Florian Battermann die männlichen Figuren.

Beziehungskomödien haben unzweifelhaft ihren Reiz. Wenn sie dann noch modern aufbereitet sind und im Hier und jetzt spielen – umso besser. Insofern können sich die Freunde des Genres freuen, wenn sich für „Monsieur Pierre geht online“ am Freitag, 12. November, der Vorhang hebt. Der Kulturring präsentiert die Produktion der Komödie Bühne, Gastspiele Berlin, in der Theaterfassung von Folke Braband nach dem Film aus dem Jahr 2017. Walter Plathe, Manon Straché, Magdalena Steinlein, Vanessa Rottenburg und Bürger Lars Dietrich schlüpfen in die Rollen der Bühnenfiguren.

Jeder Beruf hat seine Licht- und seine Schattenseiten. Obwohl bei der wenig populären Tätigkeit eines Einbrechers die Schattenseiten überwiegen dürften. Vor allem dann, wenn man sich erwischen lässt, zu erleben in der Komödie „Celine“ am Freitag, 19. November. In den Hauptrollen: Christine Urspruch und Christine Neubauer.

Die „Schmidt Show on Tour“ verspricht ein Programm voller Glamour, präsentiert von der einzigartigen Elke Winter. Foto: Ingo Boelter

Jede Show ist anders – jede Show ist neu! „Schmidt Show on Tour“ verspricht ein glamouröses Programm. Die Moderation der Show am Sonntag, 28. November, um 18 Uhr übernimmt keine Andere als Elke Winter. Sie präsentiert eine Mischung aus Comedy, Artistik und Musik. Ob auf großen oder kleinen Bühnen: Jeder ihrer Auftritte reißt das Publikum mit. So gab sie bei ihrem jüngsten Gastspiel in Lübbecke das Versprechen: „Ich komme wieder.“ In der Tat.

Das Ensemble des Hamburger Ohnsorg-Theaters ist mit einem warmherzig-kurzweiligen Lustspiel auf Tournee, das die Zuschauer am Samstag, 15. Januar, mit Wortwitz und Situationskomik verwöhnt. Es dreht sich alles um Valentin und Marie. In ein Altenheim abgeschoben zu werden, nur weil man alt ist, das wollen die beiden rüstigen Alten nicht. Eine Lösung wäre eine Rentner-WG.

Dem Komödienhit „Patrick 1,5“ von Michael Druker, diente eine schwedische Filmkomödie als Vorlage. Ein Dauerbrenner, der bereits seit neun Jahren zum festen Bestandteil des Veranstaltungs-Programms der Theatergastspiele Fürth gehört. Erzählt wird am Mittwoch, 26. Januar, eine Geschichte über die Überwindung von Vorurteilen, die vorsichtige Annäherung der Protagonisten, und davon, wie eine glückliche Beziehung mächtig ins Wanken geraten kann.

Ein eingespieltes Duo und ein famoses Team sind Leslie Malton und Felix von Manteuffel: Im wahren Leben sind sie verheiratet und standen bereits mehrfach gemeinsam auf der Bühne. Emily und Henry, ein alterndes Künstlerehepaar ist seit 45 Jahren verheiratet. In ihrem bescheidenen Vorort-Appartement bereiten sie sich am Sonntag, 6. Februar, um 18 Uhr auf die Nacht der Nächte vor: Es ist Oscar-Verleihung und beide hoffen endlich auf die angemessene Würdigung ihres Lebenswerkes. Aber plötzlich tut sich eine Lebenslüge auf...

Mit dem Psychothriller „Passagier 23“ von Sebastian Fitzek bringt das Berliner Kriminaltheater das dritte Stück dieses Autors auf die Bühne, das von Christian Scholze dafür bearbeitet wurde. Der Kulturring präsentiert die Produktion am Freitag, 25. Februar.

Das weibliche Publikum kennt Simone Fleck aus der Vergangenheit, in der sie auf Einladung der Gleichstellungsbeauftragten ihre Programme präsentiert hat. Diesmal serviert sie für den Kulturring eine ganze Ladung „Männerobst“ am Freitag, 11. März. Die Kabarettistin deckt dabei feminine Taktiken auf und beschreitet originelle Wege im Umgang mit Familie und Nachbarschaft. Sie stellt nicht nur Fragen, sondern weiß auch gleich die Antworten.

Das Musical „Kein Pardon“ von Thomas Hermanns und Hape Kerkeling basiert auf dem Film aus dem Jahr 1993, bei dem Hape Kerkeling Regie führte. Am Mittwoch, 23. März, werden die Gegensätze zwischen der schillernden Bussi-Bussi-Gesellschaft des Showgeschäfts und der Gute-Laune-Welt des Unterhaltungsfernsehens offensichtlich. Zu sehen ist, wie aus dem unscheinbaren Peter Schlönzke ein Star wird.

Mehr Infos zum Programm und Tickets gibt es über das Theatertelefon 05741/2349999, per E-Mail an kulturring-luebbecke@t-online.de oder im Internet: www.kulturring-luebbecke.de.

Startseite