1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hausärzte legen Impfmarathon hin

  6. >

Aktion von MuM und Gesundheitscentrum Ennigloh: Mediziner im Bünder Land versorgen 1500 Menschen mit AstraZeneca

Hausärzte legen Impfmarathon hin

Bünde

Dieser Impfmarathon hatte es in sich: Acht Praxen des Bünder Ärztenetzwerks Medizin und Mehr (MuM) haben am vergangenen Freitag und Samstag rund 1500 Menschen mit dem AstraZeneca-Wirkstoff gegen Corona geimpft – außerhalb ihrer regulären Sprechstunden. „Die Leute waren uns unglaublich dankbar für die Aktion. Das war ein voller Erfolg – und uns hat das auch großen Spaß gemacht“, sagt MuM-Vorstand Dr. Hans-Jürgen Beckmann.

Von Daniel Salmon

Hausärzte im Bünder Land am Wochenende 1500 Menschen mit AstraZeneca geimpft. Foto: dpa/Nicolas Armer

Die Zweitimpfungen sind nun für den 6. und 7. August terminiert. „Einige jüngere Leute – also ab 18 Jahren – haben sich impfen lassen. Das Gros der Interessierten war zwischen 30 und 50 Jahren alt“, erklärt der Mediziner. Die meisten Impfwilligen kamen aus einem 25-Kilometer-Radius rund um Bünde, aber auch einige Polizisten aus Münster hätten eine erste Dosis AstraZeneca erhalten. „Nach den Impfungen mussten die Patienten jeweils noch eine Viertelstunde in den Praxen warten“, so Beckmann. Unerwünschte Nebenwirkungen des Vakzins seien dabei aber bei niemandem registriert worden.

Ins Leben gerufen hatten die Impfaktion das MuM-Corona-Kompetenzcentrum und das Gesundheitscentrum Ennigloh von Apotheker Jürgen Struck, wo sich bereits seit einiger Zeit schon Corona-Teststellen befinden. „Der Bezug von Impfstoffen für Arztpraxen stellt immer noch einen Engpass dar. Dem Engagement von Herrn Struck war es zu verdanken, dass ausreichend Impfstoff für diese erstmalige Aktion zur Verfügung stand“, erklärt Hans-Jürgen Beckmann. Durch eine Registrierung auf der Internetseite www.impfpool.de hatten Impfwillige ihren Impfwunsch hinterlegt und erhielten somit am Wochenende die Gelegenheit, sich in den teilnehmenden Praxen in Bünde und Kirchlengern impfen zu lassen. Beckmann: „Binnen 24 Stunden nach der Freischaltung waren 95 Prozent der Termine weg.“

Die Nutzung des Online-Portals stellte für die beteiligten Praxen eine enorme Arbeitserleichterung dar. „So fiel die Belastung für Mitarbeiter an den Telefonen weg und stornierte Termine wurden sofort wieder aus der Warteliste besetzt. Das war vor allem wichtig, um auch alle aufgezogenen Dosen des wertvollen Impfstoffes verimpfen zu können“, so MuM-Vorstand Beckmann. Zudem hätten fast alle Impfwilligen ihre notwendigen Unterlagen fertig ausgefüllt zu den Terminen mitgebracht – und seien dafür mit kurzen Wartezeiten belohnt worden.

„Das Feedback der Teilnehmenden war durchgängig sehr positiv: Die Praxisteams erfuhren Dank und viel Lob für ihr zusätzliches Engagement am Wochenende. Die Arbeitsbelastung in allen Praxen und in den Impfzentren ist seit Monaten ungebrochen hoch“, zieht Beckmann ein positives Fazit der Aktion. Das Thema Impfen werde aber wohl auch noch einige Monate höchste Priorität behalten.

Ob das Bünder Ärztenetz im Zusammenspiel mit dem Ennigloher Gesundheitscentrum noch mal so einen Impfmarathon auflegen könne, hänge von der Verfügbarkeit des Impfstoffes ab. „Wenn wir wieder welchen bekommen, stehen wir auf jeden Fall Gewehr bei Fuß“, sagt Beckmann.

Startseite