1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Heinrich Altmiks vollendet 80. Lebensjahr

  6. >

In der Feuerwehr der Stadt Lichtenau viel bewegt

Heinrich Altmiks vollendet 80. Lebensjahr

Lichtenau

Der langjährige Stadtbrandmeister und heutige Ehrenstadtbrandmeister Heinrich Altmiks hat am Mittwoch sein 80. Lebensjahr vollendet.Viele Projekte in der Stadt tragen seine Handschrift.

Ehrenstadtbrandmeister Heinrich Altmiks hat sein 80. Lebensjahr vollendet. Foto:

Altmiks trat im Januar 1961 in die damals noch selbstständige Feuerwehr Atteln ein. Aufgrund seiner Begeisterung und seines Einsatzes in der Feuerwehr besuchte er zahlreiche Lehrgänge, unter anderem auch im Juli 1964 einen Luftschutz-Gruppenführerlehrgang und im Oktober 1965 einen Luftschutz-Sonderlehrgang an der Landesfeuerwehrschule in Münster. Im November 1969 folgte der Brandmeisterlehrgang. Danach übernahm Altmiks die Leitung der Feuerwehr Atteln und nach der kommunalen Neugliederung den Löschzug Atteln.

Viele Projekte angestoßen

Im Frühjahr 1984 nominierten die aktiven Kameraden der Stadtfeuerwehr Lichtenau Altmiks einstimmig zum neuen Stadtbrandmeister. Schnell holte Altmiks die fehlenden Laufbahnlehrgänge für dieses Amt nach, so dass er am 1. Juni 1984 zunächst kommissarisch, später dann aber unter Berufung in das Ehrenbeamtenverhältnis zum Stadtbrandmeister durch Beschluss des Rates der Stadt Lichtenau ernannt wurde. Das Amt des Stadtbrandmeisters endete im Juli 1997 und ging auf seinen Nachfolger Stefan Otto über.

Viele Feuerwehrprojekte wurden von Altmiks angestoßen. So die Gründung einer Jugendfeuerwehr im Jahr 1993. Zahlreiche Fahrzeugbeschaffungen, aber auch die Anschaffung der ersten Drehleiter und eines Einsatzleitwagens fielen in Altmiks Amtszeit.

Eine Vorstufe des heutigen Brandschutzbedarfsplans bildete das unter Altmiks initiierte Feuerwehrkonzept. Viele Baumaßnahmen, wie der Anbau in Blankenrode, der Bau der Feuerwehrgarage in Ebbinghausen, die Erweiterung in Grundsteinheim, der Anbau in Hakenberg, die Sanierung in Herbram, die Erweiterung in Holtheim und der Neubau in Iggenhausen wurden von Altmiks angestoßen.

Ausgezeichnet wurde Altmiks mit dem silbernen und goldenen Feuerwehrehrenzeichen des Landes, und dem Feuerwehrehrenkreuz des Landesfeuerwehrverbandes.

Startseite