1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Hier soll es tausendfach blühen

  6. >

Heimatverein Häger pflanzt artenreiche Stauden hinter dem Startschild für den Dorfrundgang

Hier soll es tausendfach blühen

Werther-Häger

Darauf dürften Wild- und Honigbienen und zahlreiche weitere Insekten fliegen – im wahrsten Sinne des Wortes. Und einen schönen Anblick wird die Fläche bald obendrein bieten, wenn sich die ersten Blüten öffnen: Mitglieder des Heimatvereins Häger haben in den vergangenen Tagen auf einer Fläche nahe dem Gasthof Weinhorst mehr als 600 Stauden gepflanzt. Das verspricht mehrere tausend Blüten!

Fleißig, fleißig: Mitglieder des Heimatvereins Häger bepflanzen eine Fläche neben dem Gasthof Weinhorst mit insektenfreundlichen Stauden. Foto: Christiane Dammeyer

„Das Beet-Dreieck hinter dem Startschild für den Dorfrundgang Häger wurde jahrelang als sehr rustikale Blühfläche gepflegt“, berichtet Mitinitiator Jochen Dammeyer. „Das hat viele Insekten und Vögel gefreut. Schließlich bietet eine ‚Wildnis‘ der Natur mehr als ordentlich aufgeräumte Flächen.“ Im Zuge der Erschließung des Neubaugebietes und der Ausschilderung des Dorfrundganges solle die Fläche weiter artenreich bleiben und Nahrung für viele unterschiedliche Insekten bieten, optisch aber deutlich aufgewertet.

Die über 600 Stauden in 25 unterschiedlichen Arten werden sich hoffentlich in den nächsten Monaten prächtig entwickeln, hofft auch Dammeyer. „Sicherlich müssen wir an der ein oder anderen Stelle noch mal nacharbeiten.“ Passanten – und Insekten – dürften sich aber letztlich über einige tausend Blüten freuen.

Königskerzen, Stockrosen und viele mehr sollen erblühen

Zur Zeit blühen schon die Schlüsselblumen. Im Laufe der nächsten Monate sollen auch diverse Storchenschnäbel, Oregano, Fetthenne, Königskerzen, Eisenhut, Stockrosen, Lupinen, Schafgarbe, Kaukasusvergissmeinnicht, Lungenkraut (erst im nächsten Jahr), Purpurnes Leinkraut, Johanniskraut und andere zum Blühen kommen und damit wertvollen Nektar und Pollen für Insekten bieten.

Die Stauden hat der Heimatverein angeschafft, beraten von Gartenfachmann Helge Jung und unterstützt durch eine Landesförderung („Heimatscheck“) für das Projekt „Startplatz Dorfrundgang“. Das Areal stellt Familie Weinhorst zur Verfügung.

Startseite