1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hochschulen in Paderborn
  6. >
  7. Universität Paderborn zeigt: So verändert 3D-Druck die Welt

  8. >

Laborführungen, Workshop, interaktive Stationen und mehr

Universität Paderborn zeigt: So verändert 3D-Druck die Welt

Paderborn

3D-Druck „hautnah“ erleben: An diesem Samstag, 11. Juni, haben Besucher im Direct Manufacturing Research Center auf dem Gelände der Universität Paderborn Gelegenheit dazu. Von 10 bis 15 Uhr sind zahlreiche Aktionen vorgesehen. Zum Beispiel können Besucher interaktiv ihr „dreidimensionales Ich“ erstellen.

3D-Druck hautnah: Bei der Jubiläumsveranstaltung des DMRC der Universität Paderborn können die Gäste – wie hier die wissenschaftliche Mitarbeiterin Christine Driediger – das Fertigungsverfahren unter die Lupe nehmen. Foto: Besim Mazhiqi

Schnell zu Hause das Ersatzteil für die Spülmaschine oder eine personalisierte Handyhülle drucken? Was nach Zukunftsmusik klingt, ist längst Realität. Der 3D-Druck ist für die Industrie ein interessantes Fertigungsverfahren, findet aber auch im alltäglichen Leben immer mehr Anwendung.

Im Rahmen des 50-jährigen Universitätsjubiläums lädt das Direct Manufacturing Research Center (DMRC) am Samstag, 11. Juni, von 10 bis 15 Uhr dazu ein, 3D-Druck „hautnah“ zu erleben. Führungen, Vorträge, ein Workshop und interaktive Stationen bieten Gelegenheit zum Entdecken und Ausprobieren und geben einen Ausblick auf die Zukunft. Der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist nicht notwendig. Das komplette Programm und Angaben zum Ort gibt es unter www.upb50.de/3d-druck-hautnah.

„Die Möglichkeiten des 3D-Drucks sind fast unbegrenzt. Vom Mascara-Bürstchen bis hin zum maßgeschneiderten Titan-Implantat wird die Technologie uns immer öfter in unserem täglichen Leben begegnen“, erklärt der Geschäftsführer des DMRC, Dr.-Ing. Christian Lindemann. Die Veranstaltung zeigt den Einfluss, den der 3D-Druck schon heute hat und zukünftig haben wird, etwa in der Medizintechnik, Lebensmitteltechnologie, Mobilität, Ersatzteilversorgung und vielem mehr. Laborführungen und Vorträge ermöglichen tiefere Einblicke in die Technologie und ihre Schnittstellen zu ökologischen und ökonomischen Themen wie etwa Nachhaltigkeit.

Alltagsgegenstände zum Anfassen

Im Mittelpunkt stehen Alltagsgegenstände zum Anfassen und die Gelegenheit zum interaktiven Kennenlernen der technischen Möglichkeiten. Berufseinsteiger finden Informationen zu Ausbildungen und Studiengängen rund um den 3D-Druck. Wie die Technologie Alltagsprobleme lösen kann, wird in einem Workshop aufgezeigt. Außerdem können Besucher interaktiv ihr „dreidimensionales Ich“ erstellen. Die Labore mit dem Schwerpunkt 3D-Druck stehen allen Interessierten offen.

Nicht nur die Forscher der Universität stellen ihre Bauteile vor, auch viele Firmen aus der Region zeigen, wie sie mit 3D-Druck die Welt verändern, unter anderem Condor Custom Solutions, Protiq, Stükerjürgen Aerospace, Additive Marking und mehr. Ein Foodtruck und ein Coffeebike sorgen für das leibliche Wohl.

„3D-Druck hautnah“ ist eines von insgesamt „50 Mosaiken“ – eine Veranstaltungsreihe im Rahmen des Jubiläumsjahres der Universität Paderborn. Studierende, Wissenschaftler und Mitarbeitende haben sich 50 Programmpunkte überlegt, die die Vielfalt der Uni sichtbar machen und zu denen alle Interessierten eingeladen sind. Zusätzliche Infos zu weiteren Veranstaltungen gibt es unter: www.upb50.de.

Startseite
ANZEIGE