1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hochwasserschutz bleibt im Fokus

  6. >

Für einen Fall wie in der Eifel gibt es im Kreis Höxter aber kein Spezialkonzept

Hochwasserschutz bleibt im Fokus

Warburg/Kreis Höxter

Die Flutkatastrophe in der Eifel und in Rheinland-Pfalz beschäftigt auch die Fachleute im Kreis Höxter. Das ist am Donnerstag im Kreistag deutlich geworden, der anlässlich der Oktoberwoche im Pädagogischen Zentrum tagte. Fazit: Für Starkregenereignisse wie an der Ahr gibt es keine Blaupause. Aber im Kreis Höxter wird der Hochwasserschutz derzeit an vielen Stellen verbessert.

Von Jürgen Vahle

Der Hochwasserschutz braucht langen Atem: Im Kreis Höxter gehen die Planungen an vielen Stellen Foto: Jürgen Vahle

Die Fraktionen von UWG/CWG sowie die Grünen hatten das Thema auf die Tagesordnung setzen lassen. Sie wollten wissen, wie der Kreis Höxter auf ein solches Ereignis wie in Westdeutschland vorbereitet wäre, ob es beispielsweise entsprechende Warnkarten gibt und ob die Bevölkerung schnell und effektiv gewarnt werden kann.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!