1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Hövel-Schnucki macht Schule

  6. >

Maskottchen führt Kinder durch die Hövelhofer Geschichte

Hövel-Schnucki macht Schule

Hövelhof

Mit der neuen Broschüre „Schnuckis Zeitreise“ können Kinder in Hövelhof nun die Geschichte ihrer Heimatgemeinde auf unterhaltsame Art und Weise besser kennen lernen.

Von und

Mit dem Maskottchen „Hövelschnucki“ freuen sich David und Gabriel Schmidt (vorne) sowie (von links) Helena Kottowski, Marion Lachmann, Klaus Schäfers, Bürgermeister Michael Berens und Thomas Westhof über die neue Broschüre zur Geschichte des Schlossgartens speziell für Kinder. Es fehlt auf dem Foto Carsten Tegethoff.

Das Jagdschloss und der „Hövelhof“ bildeten im 17. Jahrhundert die Keimzelle der heutigen Sennegemeinde. Als im Jahr 2011 das 350-jährige Jubiläum von Jagdschloss und Schlossgarten gefeiert wurde, gab der Verkehrsverein Hövelhof im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes eine detaillierte Broschüre unter dem Titel „350 Jahre herrschaftliches Schlossgelände“ heraus. Mit zahlreichen, teils historischen Abbildungen erwies sich die Broschüre als sehr informativ, aber leider nicht kindgerecht.

Und da hat der Verkehrsverein jetzt nachgelegt, denn immer wieder fragen Kinder und Eltern in der Tourist-Information nach Infos zur Geschichte der Sennegemeinde. Schließlich ist das ein zentrales Thema im Sachunterricht aller Schulformen. Unter der Federführung engagierter Lehrerinnen und Lehrer des Grundschulverbundes Senne ist in Zusammenarbeit mit dem Team der Tourist-Information und Ortsheimatpfleger Carsten Teget­hoff eine 16-seitige, reich bebilderte Broschüre entstanden, die sich speziell an Schülerinnen und Schüler der dritten bis sechsten Schuljahre richtet. Durch das Format A4 passt die kindgerechte Broschüre auch prima in die vorhandenen Sachkunde-Ordner.

1000 Exemplare gedruckt

Bereits im Jahr 2016 veröffentlichte das Schulamt des Kreises Paderborn speziell für die Grundschulen das Buch „Entdeckungsreise durch den Kreis Paderborn“. Auf diesen Erfahrungen fußend, begannen die Hövelhofer kurz vor Beginn der Corona-Pandemie mit der Konzeption von „Schnuckis Zeitreise“, und das Ergebnis liegt jetzt in einer Auflage von 1000 Exemplaren auf dem Tisch, freut sich Thomas Westhof, Vorstandsmitglied im Verkehrsverein und Marketingchef der Sennegemeinde.

Auf Grund der leicht verständlichen Sprache eignet sich die Broschüre auch für alle Hövelhofer Bürgerinnen und Bürger, die sich noch ein wenig schwer mit der deutschen Sprache tun. Erhältlich ist die neue Broschüre des Verkehrsvereins, die durch die Heimat-Scheck-Förderung des Landes Nordrhein-Westfalen gefördert wurde, ab sofort kostenlos in der Tourist-Information am Jagdschloss. Wer möchte, kann bei Abholung die karitative Aktion „Tat.Ort.Nikolaus“ im Rahmen der gemeinsamen Initiative des Verkehrsvereins und der Katholische Kirchengemeinde St. Johannes Nepomuk mit einer Spende unterstützen.

Maskottchen schlüpft in verschiedene Rollen

Zum Redaktionsteam gehörten auf Pädagogenseite Klaus Schäfers (ehemaliger Schulleiter des Grundschulverbundes Senne), Marion Lachmann (Konrektorin) und Yvonne Koutsonas (Lehrerin). Die fachliche Expertise lieferte Ortsheimatpfleger Carsten Tegethoff, der bereits an der Dokumentation 2011 wesentlich beteiligt war.

Reiseführer für die Schülerinnen und Schüler ist Hövel-Schnucki, das Maskottchen der Sennegemeinde, in verschiedenen Rollen und Charakteren. „Ein echter Hingucker, mir gefällt Hövel-Schnucki im historischen Gewand als König von Westphalen besonders gut“, schürt Helena Kottowski von der Tourist-Info Vorfreude auf die neue Broschüre.

Schnucki erläutert die Geschichte und Funktion der Gebäude im Schlossgarten und stellt dabei die Mahn- und Gedenkstätte und den Apostelstein vor. Breiten Raum nimmt auch der Bau des Jagdschlosses durch den Paderborner Fürstbischof Dietrich Adolph von der Recke ein.

Weitere Projekte geplant

Entlang eines Zeitstrahls können die Leser die Entwicklung der Sennegemeinde über einen Zeitraum von rund 1000 Jahren vom 11. bis ins 21. Jahrhundert verfolgen. Sie beginnt mit dem Ursprung des alten Hövelhofes vor etwa 1000 Jahren und endet mit der Umgestaltung der zentralen Plätze im Ortskern. Natürlich enthält die Broschüre auch Hinweise auf die Bedeutung von König Jérôme Bonaparte in Westphalen, dem jüngsten Bruder vom Kaiser der Franzosen Napoléon Bonaparte, für die Entwicklung der Gemeinde.

Die Broschüre passt auch schon zu den Ergebnissen des neuen Tourismuskonzeptes, dass der Verkehrsverein vor wenigen Tagen vorstellte. Danach soll eine Erweiterung der Zielgruppen um die „moderne, junge Mitte“ erfolgen, um den Gästebereich für Hövelhof zu verjüngen. „Das schließt für uns selbstverständlich die Familien und die Kinder mit ein“, so Westhof. Als Ergänzung zur neuen Broschüre hat das Team der Tourist-Information noch weitere Projekte in der Pipeline. Dazu gehört eine Hövelhof-Rallye speziell für Kinder, die derzeitig mit Unterstützung von Tanja Brake, Hövelhofer Ortschronistin, konzipiert wird.

Startseite
ANZEIGE