1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. „Ich komme gerne nach Paderborn zurück“

  6. >

Der neue Weihbischof Josef Holtkotte will Menschen in Bewegung bringen – am 26. September ist die Bischofsweihe im Hohen Dom

„Ich komme gerne nach Paderborn zurück“

Paderborn

Die Entscheidung, Priester zu werden, ist wohl nie leicht – heutzutage erst recht nicht. Wie mag es sich da erst anfühlen, wenn man vom Papst zum Weihbischof ernannt wird? Genau das ist Pfarrer Josef Holtkotte ­passiert.

Josef Holtkotte, der neue Weihbischof im Erzbistum Paderborn, steht vor dem Dom. Foto: Jörn Hannemann

Nach neun Jahren, in denen er zuletzt als Bundespräses des Kolpingwerkes Deutschland in Köln ein wichtiges Feld der katholischen Verbandsarbeit bestellt hat, kehrt der 58-jährige Priester des Erzbistums Paderborn als Weihbischof zurück in sein Heimat­bistum. Damit folgt Holt­kotte dem im September 2020 emeritierten Weih­bischof Hubert Berenbrinker nach – für den „Neuen“ im Kreis der Paderborner Weihbischöfe ein „Nach-Hause-Kommen“ mitten in Zeiten kirchlichen Wandels.

Als in diesem Jahr am 23. Juni um Punkt 12 Uhr gleichzeitig die Glocken in Castrop-Rauxel, Hl. Kreuz, der Heimatgemeinde Holtkottes, sowie in Rom und Paderborn läuteten, war klar: Das Erzbistum Paderborn hat einen neuen Weihbischof. Aber selbst feier­liches Geläut als Freudenzeichen kann natürlich nicht darüber hinwegtäuschen, dass Pfarrer Holtkotte seine neue Aufgabe mitten in einer herausfordernden Situation für die Kirche antritt.

Realistisch mit einer nötigen Portion Gottvertrauen stellt sich der künftige Weih­bischof dem, was in der gegenwärtigen Situation der Kirche auf ihn zukommen wird. „Kirche als Weggemeinschaft zu verstehen, die aus der Gottesgegenwart lebt und die Kraft hat, Menschen in Bewegung zu bringen“ – dazu möchte Josef Holtkotte seinen Beitrag leisten, heißt es in einer Mitteilung des Erzbistums.

Er spüre auch Vorfreude: „Ich komme gerne nach Paderborn zurück und freue mich auf das, was vor mir liegt.“ Vor seinem Wechsel nach Köln zum Kolpingwerk war er an verschiedenen Orten im Erzbistum als Seelsorger tätig, darunter auch mehrere Jahre in der Stadt an der Pader. „Ich bin gerne Seelsorger und möchte das mit meinen Erfahrungen auch als Weihbischof weiterhin bleiben.“

1963 in Castrop-Rauxel geboren, ist Josef Holtkotte ein Kind des Ruhrgebiets: bodenständig, mit Humor und dem Herz am rechten Fleck. „Mein Elternhaus, meine Erziehung und auch die Erfahrungen in meiner Heimatgemeinde haben meine Haltung und meinen Umgang mit Menschen stark geprägt. Die offene Art der Menschen im Ruhrgebiet hat mir nicht geschadet“, sagt Holtkotte augenzwinkernd und selbstbewusst zugleich.

In Paderborn und Wien studierte er nach dem Abitur Philosophie und Theologie und war dadurch sowohl in der Bischofsstadt an der Pader als auch in einer Me­tropole im Herzen Europas zuhause. Die Priesterweihe empfing Josef Holtkotte 1990 in Paderborn.

Seit der Emeritierung von Weihbischof Hubert Berenbrinker im Herbst 2020 gab es zahlreiche Spekulationen, wer denn wohl der nächste Weihbischof im Erzbistum werden würde. „Ich bin in Paderborn zwar nicht ganz unbekannt, aber meine neue Aufgabe beginne ich natürlich trotzdem als ein neues Gesicht“, sagt der künftige Weihbischof. Sein Wunsch sei es, „erst einmal in Paderborn anzukommen“ und sich in seine neue Aufgabe einzufinden. „Ich möchte unseren Erzbischof und meine Weihbischofskollegen gut und verlässlich unterstützen und mich und meine eigenen Erfahrungen einbringen“, sagt Holtkotte.

Umzug nach Paderborn

Sein Umzug nach Paderborn und das Einrichten seiner Wohnung werden baldmöglichst erfolgen. Eines steht fest: Der neue Weih­bischof im Erzbistum kommt in jedem Fall mit viel Erfahrung auf ganz unterschiedlichen Gebieten im Gepäck nach Paderborn.

Pfarrer Holtkotte wird am Sonntag, 26. September, um 15 Uhr im Hohen Dom zu Paderborn von Erzbischof Hans-Josef Becker zum Bischof geweiht, teilte das Erzbistum weiter mit. Aufgrund der geltenden Corona-Regeln könne nur eine reduzierte Zahl geladener Gäste die festliche Weihe­liturgie in der Paderborner Bischofskirche mitfeiern.

Um dennoch möglichst vielen Menschen die Möglichkeit zu geben, an der Weihe von Pfarrer Josef Holtkotte teilzuhaben, wird diese in zwei Paderborner Innenstadtkirchen (Gau­kirche sowie Universitäts- und Marktkirche) übertragen. Ebenso wird die Bischofsweihe im Livestream voraussichtlich auf Youtube, Facebook, Libori TV oder über die Homepage des Erzbistums Paderborn zu sehen sein.

Startseite