1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Im Herbst sollen die Bagger rollen

  6. >

Spar- und Bauverein und Bethel stellen Zeitplan für Bau des inklusiven Wohnprojekts in Hövelhof vor

Im Herbst sollen die Bagger rollen

Hövelhof

Möglichst noch in diesem Herbst soll der erste Spatenstich für das geplante integrative Wohnprojekt des Spar- und Bauvereins Paderborn und der Stiftung Bethel an der Wittekindstraße erfolgen. Das sagten die Projektbeteiligten am Dienstag im Rahmen eines Pressegesprächs.

Von Meike Oblau

Thorsten Mertens vom Spar- und Bauverein (vorne rechts) zeigt, wie der Neubau aussehen soll. Mit dabei bei der Projektvorstellung an der Wittekindstraße waren (hinten von links) der Hövelhofer Bürgermeister Michael Berens, Sandra Waters und Detlef Hülsmann (Bethel Regional) und Hövelhofs Wirtschaftsförderer Thomas Westhof. Foto: Meike Oblau

Die Fertigstellung des rund 5,7 Millionen Euro teuren, von der Paderborner Architektur-Werk-Stadt entworfenen Neubaus in Bahnhofsnähe ist für Anfang 2023 geplant. Entstehen soll unmittelbar hinter dem neuen DRK-Gebäude an der Bahnhofstraße ein dreigeschossiger Bau mit Staffelgeschoss. In 26 etwa 40 Quadratmeter große Appartements in den ersten drei Etagen können künftig Menschen mit komplexen Mehrfachbehinderungen oder so genannten „erworbenen Hirnschäden“ (zum Beispiel nach Unfall oder Schlaganfall) wohnen. Diese Menschen werden durch Bethel im Alltag unterstützt.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!