1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. In 20 Jahren von sechs auf 60

  6. >

Firma Düspohl Maschinenbau aus Schloß Holte-Stukenbrock beliefert überwiegend Kunden aus der Möbel- und Bauelementeindustrie

In 20 Jahren von sechs auf 60

Schloß Holte-Stukenbrock

Die Firma Düs­pohl Maschinenbau im Industriegebiet An der Heller feiert im Mai 2022 ihr 20-jähriges Bestehen seit der Neugründung 2002. Der international tätige Hersteller von Profilummantelungs- sowie Kaschieranlagen ist seitdem auf solidem Wachstumskurs. Sechs Mitarbeiter waren es, die 2002 nach der Insolvenz der 1967 durch Reinhard Düspohl gegründeten Firma den Neustart wagten. Heute arbeiten etwa 60 Kolleginnen und Kollegen in dem neuen und größeren Gebäude.

Elektroingenieur Ahmad Almohamad programmiert bei der Firma Düspohl Steuerungen für die Kaschieranlagen. Foto: Düspohl Maschinenbau GmbH

Die Firma stellt Profilummantelungs- und Kaschieranlagen her, die Werkstücke – vorwiegend aus Holz und Kunststoff – mit den unterschiedlichsten dekorativen Materialien aus Papier, thermoplastischen Folien aber auch Furnier veredeln. Ummantelte Profile begegnen einem im täglichen Leben stetig: Als beschichteter Fensterrahmen, als ummantelte Sockelleiste im Fußbodenbereich, als Bilderrahmen, oder auch als Schubkasten im Schrank. Dementsprechend gehört ein Großteil von Düspohls Kunden zu der Möbel- und Bauelementeindustrie.

Gewachsen ist die Firma, indem sie stets die innovativsten Lösungen in der Branche präsentieren konnte. Außerdem bietet Düs­pohl ein individuelles Lösungskonzept und konfiguriert die Anlagen nach einem selbstentwickelten Baukastensystem kundenspezifisch zu den Produktanforderungen.

Annette Gallaus, technische Redakteurin, und Marco Horenkamp, Konstrukteur, entwerfen die komplexen Anlagen und ihre Bedienungsanleitungen am PC. Foto: Düspohl Maschinenbau GmbH

Das Zugpferd der technischen Entwicklung ist die Robo-Wrap: Eine Ummantelungsanlage, bei der Roboter die Handhabung und Einstellungen der Werkzeuge übernehmen. Anwender können ihre Produktivität mit dieser Anlage vervielfachen, da sie Rüstzeiten von durchschnittlich über einer Stunde auf einige Minuten verkürzt. Mehrere Forschungsprojekte, unter anderem mit der Universität Bielefeld sowie dem Fraunhofer IEM aus Paderborn, haben zu dieser Entwicklung elementar beigetragen.

„Weitere Entwicklungskonzepte sind bereits in der Umsetzung, aktuell arbeiten wir mit dem Fraunhofer IEM an einem Kooperationsprojekt zur Integration von Künstlicher Intelligenz“, sagt Uwe Wagner, Geschäftsführer der Düspohl Maschinenbau GmbH. Die einzelnen Entwicklungsschritte bringen wiederum weitere Teilprojekte mit sich. Dazu gehört auch eine automatisierte Lösung zum Herstellen sowie Bearbeiten von geometrisch anspruchsvollen Ummantelungsrollen, die 2022 auf der Hannover Messe ausgestellt wird.

Lukas Furchert, Elektroniker, verdrahtet eine Profilummantelungsanlage. Foto: Düspohl Maschinenbau GmbH

Seit 2005 gehört Düspohl zur internationalen Cefla-Gruppe mit Sitz in Imola, Italien. Obwohl international bekannt und aktiv, bleibt Düspohl dem Standort Schloß Holte-Stukenbrock treu. „Im Herzen der Möbel- und Maschinenbauregion ist Ostwestfalen-Lippe unser optimaler Sitz für Verwaltung und Produktion. Anlagen ‚Made in Germany‘ sind auf Grund des hohen Maßes an zuverlässiger Qualität und Innovationen weiterhin international renommiert und gefragt“, bestätigt Wagner.

2021 erwirtschaftete das Düspohl-Team den bisher größten Umsatz in der Firmengeschichte. Durch die Erschließung neuer Märkte, insbesondere in Nordamerika, benötigt Düspohl Platz zur Anlagenfertigung sowie Personal. Eine Erweiterung ist bereits in Planung.

Startseite
ANZEIGE