1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gelungenes Begegnungsfest für Flüchtlinge in Schloß Neuhaus

  6. >

Integration bei Bratwurst und Yoga

Gelungenes Begegnungsfest für Flüchtlinge in Schloß Neuhaus

Paderborn

Bei strahlendem Sonnenschein genossen vor wenigen Tagen mehr als 70 „alte und neue“ Flüchtlinge mit ihren Familien und Neuhäuser Bürgern ein fröhliches Miteinander. Es war ein richtig gelungenes Begegnungsfest, das der Runde Tisch der Flüchtlingshilfe (Quartier Schloß Neuhaus) mit der Koordinierungsstelle für Flüchtlingsangelegenheiten organisiert hatte.

Beim Begegnungsfest an der Sertürner Straße kamen mehr als 70 Flüchtlinge verschiedenster Herkunft zusammen, um Spaß zu haben und Kontakte zu knüpfen. Foto: Quartier Schloß Neuhaus

Es benötigte keine große Werbung für dieses Fest vor der Unterkunft in der Sertürner Straße. Lediglich ein kleiner Flyer wurde an einigen Unterkünften verteilt. Trotzdem hat die „Buschtrommel“ gut funktioniert. die Besucher kamen aus dem gesamten Umkreis Paderborns; Menschen mit Fluchtgeschichte aus Afghanistan, Irak, Syrien, Eritrea, dem Sudan und der Ukraine waren vertreten.

Auch Armenier ließen sich blicken und halfen beim Grillen der reichlich angebotenen Grillwürstchen. Salate, Snacks und Kuchen waren ebenfalls schnell aufgegessen. Der afrikanische Kontinent wurde überwiegend von den Kindern vertreten. Sie saßen auf der Treppe und beäugten zunächst eher misstrauisch die vielen Fremden. Doch ein kleiner Schubs reichte aus, sie zu ermutigen, sich den Essensangeboten zuzuwenden.

Kinderspiele waren vorbereitet und wurden freudig angenommen. Ukrainische Mädchen machten interessiert und begeistert mit bei dem Yoga-Entspannungstraining von Joselita Figueirredo aus Schloß Neuhaus.

Die Rikscha des „Quartiers Schloß Neuhaus“ allerdings war der Renner. Fröhliche Kinderscharen wurden vom Rikscha-Piloten immer wieder herumgefahren.

Ukrainische Lieder und aktuelle Musikstücke fanden viel Applaus. Viele Flüchtlinge bedankten sich für den gelungenen Nachmittag, indem sie beim gemeinsamen Aufräumen halfen: Es hatte allen sichtlich gut getan, miteinander zur reden, zu essen und zu trinken.

Startseite
ANZEIGE