1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Intelligente Ampel erfasst Raser

  6. >

Entwicklung von RTB und Studenten der Uni Paderborn Technik hilft Sehbehinderten

Intelligente Ampel erfasst Raser

Bad Lippspringe

Das Start Up „MatchU“ hat in Kooperation mit dem Unternehmen RTB und den Wirtschaftsjunioren Paderborn und Höxter einen Hackathon in Bad Lippspringe veranstaltet. Konkret ging es um das Thema Smart City.

Von Klaus Karenfeld

Von der Theorie zur Praxis: Ein Hackathon-Team hat die Idee für ein akustisches Warnsignal entwickelt, das Ampeln aussenden, falls ein Auto zu schnell auf eine rote Ampel zufährt.Von der Theorie zur Praxis: Ein Hackathon-Team hat die Idee für ein akustisches Warnsignal entwickelt, das Ampeln aussenden, falls ein Auto zu schnell auf eine rote Ampel zufährt. Foto: Klaus Karenfeld

Normalerweise vereinigt ein Hackathon die Welt des Hackens und des Marathons. Üblicherweise wird so meist über einen längeren Zeitraum versucht, ein System oder eine Software zu hacken. Bei dem in Bad Lippspringe veranstalteten Hackathon ging es konkret darum, in nur zwei Tagen Lösungen für gesellschaftlich relevante Problem- und Fragestellungen zu geben.

Die beiden Teams bestanden aus Studenten der Universität Paderborn. Das Ergebnis des Wochenendes kann sich nach Meinung der Veranstalter sehen lassen: So hat ein Team in kurzer Zeit die Idee entwickelt, ein akustisches Warnsignal an Ampeln auszusenden, falls ein Auto zu schnell auf eine rote Ampel zufährt. Diese Idee soll vor allem sehbehinderten Menschen helfen, Gefahren zu erkennen, um rechtzeitig handeln zu können.

Ein detailliertes Feedback und Vorschläge zum weiteren Vorgehen gab eine Jury am Ende der Veranstaltung. Ihr gehörten an: Marieke Funck, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für International Business an der Universität Paderborn sowie Matthias Rieger (Geschäftsführer RTB) und Christian Baumgart (Entwickler bei RTB).

Insgesamt habe sich durch die Veranstaltung gezeigt, so die Veranstalter, dass die teilnehmenden Studierenden innerhalb kürzester Zeit funktionierende Lösungsansätze für bedeutsame Themenstellung der Städte von Morgen entwickeln konnten. Und die Studierenden sind gespannt darauf, ob und inwiefern ihre Ideen weiterentwickelt werden. RTB hat hierzu bereits erstes Interesse an einer während des Hackathons entwickelten Idee geäußert.

Startseite