1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Inzidenz steigt weiter auf 14,9

  6. >

Corona-Zahlen am Sonntag: Höxter meldet 22 von 28 Infizierten im Kreis Höxter

Inzidenz steigt weiter auf 14,9

Höxter

Die derzeit im Kreis Höxter geltende Inzidenzstufe 0 wackelt. Am Samstag sind die Coronawerte im Kreis Höxter (12,8) über die Zehner-Marke geklettert. Am Sonntag lagen sie bei 14,9. Bleibt das nun an acht aufeinander folgenden Tagen so, wird am kommenden Sonntag die Inzidenzstufe eins in Kraft treten. 28 Infizierte gab es am Sonntag (plus 3). Davon werden allein 22 aus Höxter gemeldet (Stadt-Inzidenz 68,7). Eine Kindergartengruppe wurde in Quarantäne geschickt, weil es dort einen Fall gab.

Reinhold Mühlbeyer, Vorsitzender der Geschäftsführung des Keilriemenherstellers Arntz Optibelt in Höxter, lässt sich im Betrieblichen Impfzentrum in Lütmarsen impfen. Das Unternehmen Optibelt machte vor einigen Tagen interessierten Bürgerinnen und Bürgern ein kostenloses kurzfristiges Impfangebot: Es waren im Betrieblichen Impfzentrum der Stadt Höxter in Höxter-Lütmarsen aus dem Kontingent für die geplanten Firmen-Impfungen noch ca. 100 Pfizer-BiontecTech-Impfdosen verfügbar. Viele Interessierte kamen und ließen sich impfen. Foto: Arntz Optibelt

Bis auf Beverungen und Brakel haben anderen Kommunen im Kreis Höxter haben weiter einen Inzidenzwert von 0. Aktiv Infizierte, die sich aber nicht mehr in den vergangenen sieben Tagen angesteckt haben, gibt es am Sonntag in Borgentreich (1) und Brakel (4).

Das Land NRW kann übrigens auch schon vorher, nach drei Tagen, die Notbremse ziehen, wenn ein dynamischer Anstieg der Inzidenz vorliegt, der nicht lokal begrenzt werden kann. Danach sieht es vor allem auf Landesebene aus, weil in den Großstädten am Rhein (Köln, Bonn, Aachen) die Zahlen nach oben gehen. Die kommende Woche könnte also für die vielen Vereine, die Feste planen, nervenaufreibend werden (wir berichteten am Samstag).

Wird im Kreis Höxter die Inzidenzstufe 0 auf 1 angehoben, wären Volks-, Dorf oder Schützenfeste bis 27. August nicht mehr erlaubt, es würde dann wieder Kontaktbeschränkungen geben, öffentliche Treffen wären auf 100 getestete Personen beschränkt, Clubs und Discos müssten ihr Angebot verringern, für Tagungen und Kongresse gilt wieder eine Höchstteilnehmerzahl, private Partys wären auf 100 Personen im Freien und 50 in Innenräumen begrenzt, die alle genesen, geimpft oder getestet sein müssen.

Insgesamt haben sich seit Ausbruch der Pandemie im März 2020 im Kreis Höxter 5123 Menschen nachweislich mit dem Virus infiziert. Die Dunkelziffer dürfte deutlich höher liegen. 141 sind an den Folgen der Infektion gestorben. 4954 sind genesen.

Allerdings ist das Pandemiegeschehen zuletzt deutlich abgeflacht. Der letzte Todesfall wurde Anfang Mai verzeichnet. Was auch an der sehr guten Impfquote im Kreis Höxter liegt. Die Erstimpfung haben 95.357 Personen im Kreis Höxter erhalten. Das entspricht einer Quote von rund 68 Prozent der Gesamtbevölkerung. Vollständig geimpft sind 75.792 Personen. Das entspricht einer Quote von rund 54 Prozent.

In diese Zahlen nicht einbezogen sind zudem die Impfungen durch Betriebs- und Privatärzte. Diese Zahlen werden nur an das Robert-Koch-Institut gemeldet.

Startseite