1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. „Inzidenz wird auf über 85 steigen“

  6. >

Update: Mittlerweile 16 Corona-Fälle in Bielefelder Industriebetrieb

„Inzidenz wird auf über 85 steigen“

Bielefeld

Zu den bereits bekannten acht Coronafällen in einem Bielefelder Industriebetrieb sind Stand Dienstag, 16 Uhr, acht weitere hinzugekommen. Insgesamt gibt es in Bielefeld den Verdacht auf 119 neue  Infektionen nach positiven Tests. 

 

Die Zahl der Corona-Fälle steigt in Bielefeld wieder spürbar an. Foto: dpa

„Die Ergebnisse stammen nicht aus der Testung, die heute vor Ort vorgenommen wurden. 14 der 16 Mitarbeiter sind Bielefelder“, teilt Kristina Beermann, Sprecherin der Stadtverwaltung mit. Die Massentestung der 200 Mitarbeiter starken Belegschaft sei mittlerweile abgeschlossen.

Zur allgemeinen Situation in Bielefeld hat die Stadtverwaltung am Nachmittag ebenfalls Angaben gemacht. Demnach sind dem Gesundheitsamt am Dienstag, 17. August, (Stand 16 Uhr) insgesamt 89 positive PCR-Tests und 30 positive Schnelltests gemeldet worden (darunter auch die Fallzahlen aus dem Betrieb).

„Der Inzidenzwert des RKI für Bielefeld wird damit heute Nacht um null Uhr auf über 85 steigen“, kündigt Beermann an. Da die Kontaktaufnahme aufgrund der hohen Fallzahlen durch die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes nicht mehr tagesaktuell gewährleistet werden kann, weist das Gesundheitsamt darauf hin, dass Personen, die ein positives Schnelltest- oder PCR-Test-Ergebnis vorliegen haben, rechtlich dazu verpflichtet sind, sich umgehend in Quarantäne zu begeben. Außerdem sollen die betroffenen Personen ihre Kontakte der vergangenen vier Tage über das positive Ergebnis informieren und sie bitten nach Möglichkeit umgehend einen Bürgertest zu machen. Das gilt auch für vollständig Geimpfte und Genesene mit einem positiven Test.

Die Stadt Bielefeld appelliert an alle Arbeitgeber das Gesundheitsamt zu informieren, wenn mehrere Corona-Fälle in der Belegschaft bekannt werden. So kann ein Cluster schneller erkannt werden und die noch nicht infizierten Mitarbeiter können bestmöglich geschützt werden. Die vermehrten positiven Bürgertestergebnisse lassen sich vermutlich darauf zurückführen, dass Arbeitnehmer nach fünf Urlaubstagen verpflichtet sind, vor ihrem Arbeitsantritt einen negativen Test oder den vollständigen Impfstatus vorzulegen

Startseite