1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Inzidenzwert liegt bei 93,8

  6. >

24 neue Corona-Infektionen im Kreis Herford

Inzidenzwert liegt bei 93,8

Herford

Im Kreis Herford sind von Montag auf Dienstag 24 neue Corona-Fälle hinzugekommen. Aktuell sind 341 Personen infiziert. Insgesamt sind kreisweit bislang 13.851 infizierte Personen bekannt. Davon gelten 13.316 Personen als genesen. Der Inzidenzwert liegt bei 93,8.

Die Corona-Statistik für den 26. Oktober. Foto: Kreis Herford

Die aktuell infizierten Personen verteilen sich auf Bünde (36), Herford (100), Hiddenhausen (35), Löhne (82), Rödinghausen (12), Kirchlengern (14), Spenge (17), Enger (29) und Vlotho (16).

Insgesamt gibt es im Kreis Herford 194 Todesfälle, wobei 172 an Corona und 22 mit Corona gestorben sind.

Derzeit werden 25 Patienten mit einer Covid-19-Infektion stationär in den Krankenhäusern im Kreisgebiet behandelt, davon werden zwei Personen intensivmedizinisch behandelt und sind beatmungspflichtig. Insgesamt befinden sich derzeit 21 Corona-Patienten mit Wohnsitz im Kreis Herford in stationärer Behandlung, teilweise allerdings in Krankenhäusern außerhalb des Kreisgebietes.

Im Laufe der vergangenen Woche sind die Infektionszahlen im Kreis Herford etwas deutlicher gestiegen. So lag der Inzidenzwert am 19.10. noch bei 51,1 (Stand 19. Oktober). An diesem Dienstag liegt er bei 93,8.

Die Zahl der Menschen in Quarantäne ist im Vergleich zum 19. Oktober ebenfalls gestiegen – und zwar von 366 auf 641. Darunter befinden sich 303 Kontaktpersonen.

Die Infektionen der vergangenen Woche verteilen sich relativ gleichmäßig auf die verschiedenen Altersgruppen. Die unter 30-Jährigen machen etwas mehr als ein Drittel der Neuinfektionen aus. Während die 40 bis 49-Jährigen und die 50 bis 59-Jährigen jeweils bei etwa zwölf Prozent liegen, sind es bei den 30 bis 39-Jährigen (16 Prozent) und den 60 bis 69-Jährgen (14 Prozent) jeweils etwas mehr. Ein deutliches Gefälle tut sich im Vergleich mit den älteren Altersgruppen auf: So machen die über 70-Jährigen zusammengenommen nur einen Anteil von rund neun Prozent aus.

Startseite
ANZEIGE