1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. „Jeder kann helfen“

  6. >

Aktionstag „Einfach Wir“ in der Westernstraße: Paderborner Initiativen suchen ehrenamtliche Helfer

„Jeder kann helfen“

Paderborn

Im Rahmen des Aktionstags „Einfach Wir“ stellten am Samstagvormittag in der Westernstraße Paderborner Initiativen und Vereine ihr Angebot für ehrenamtliche Helfer vor. „Freiwilliges Engagement bereichert das Leben von Menschen, denen Unterstützung und Hilfe zuteilwird, aber auch das Leben derer, die sich ehrenamtlich engagieren“, sagt Inge Lohmann, DRK-Bundesleiterin der Wohlfahrts- und Sozialarbeit.

Von Rebecca Bordeund

Auch Brigitte Bergschneider (von links), Margit Hallwaß und Tobias Stochl von der AWO warben bei „Einfach wir“ um ehrenamtliche Helfer. Foto: Rebecca Borde

Das Angebot an Möglichkeiten für ein derartiges Engagement ist beim Deutschen Roten Kreuz breitgefächert: Neben Erste-Hilfe-Kursen und Mutter-/Vater-Kind-Kuren werden auch Jugendlichen und Kindern ein umfassendes Freizeitangebot sowie Seniorenreisen, Kurse für pflegende Angehörige und Beratung für Migranten angeboten. Ehrenamtliche Helfer sind dabei unter anderem im Sanitätsdienst, in der Senioren- sowie der Kinder- und Jugendarbeit und im Katastrophenschutz gefragt. Martin Münsterteicher, seit mehr als 30 Jahren für das DRK tätig, ist sicher: „Jeder kann helfen.“ Jeder habe unterschiedliche Interessen, doch bei einem derart großen Angebot sei klar: „Wir finden für jeden eine Möglichkeit.“

Durch die Pandemie sei ein Einbruch bei der Anzahl der Helfer deutlich spürbar gewesen: „Viele wollten helfen, durften aber nicht“, so Münsterteicher. Am Samstag habe sich jedoch herausgestellt, dass auch jetzt noch Viele bereit sind zu helfen. Nachfragen seien bereits beim Aufbau des Standes in der Westernstraße gekommen. Besonders für begleiteten Reisen gebe es großes Interesse.

Ähnliche Erfahrung machte auch das Team der AWO, das ebenfalls für ehrenamtliches Engagement warb. Auch Tobias Stochl, der seit November vergangenen Jahres Quartiersmanager bei der AWO ist, ist überzeugt, dass jeder helfen könne. Sei es durch Spenden, Deutschnachhilfe für Migranten oder einfach nur mit anderen zu reden. „Wir sind sehr dankbar für jeden Helfer.“

In den letzten Jahren haben laut Stochl viele Helfer das Ehrenamt aus Angst vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus gescheut. Der Einbruch sei stark spürbar. Bei vielen Projekten und Aktionen der AWO sei nun Hilfe gefordert, so unter anderem auch im Charityshop. Die Idee sei aufgrund der erfolgreichen Charity-Märkte im Adam-und-Eva-Haus entstanden. Gespendete Kleidungsstücke werden dort für einen guten Zweck weiterverkauft. Der Erlös gehe an das Mehrgenerationenhaus, in dem Menschen aller Altersklasse ein Raum zum Austausch geboten werde. Auch ein Partnerschaftsprogramm für Geflüchtete bietet die AWO an. Dabei werden Chancenpaten bezogen auf Sprachpartnerschaften, Nachhilfe und Nachbarschaftshilfe gesucht.

nteressierte können sich an das Quartiersbüro der AWO in der Uhlenstraße 2 in Paderborn wenden: Tel. 05251/2906615.

Startseite