1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Jubelfest wird auf Platz in der Lütmarser Straße gefeiert

  6. >

Generalversammlung der Schützengilde Höxter: Vorstand wiedergewählt – über 1100 Mitglieder – 15 Standorte für Jubiläumsschützenfest 2022 untersucht

Jubelfest wird auf Platz in der Lütmarser Straße gefeiert

Höxter

Thomas Wiesemann bleibt für weitere zwei Jahre Kommandeur der Schützengilde Höxter. Bei der gut besuchten Generalversammlung in der Stadthalle in Höxter zum Auftakt des Sommerfest-Wochenendes ist der Offizier der 4. Kompanie im Range eines Majors der Schützengilde einstimmig wiedergewählt worden. Sein Vorgänger Thomas Schöning leitete die Wahl und gratulierte Wiesemann, dessen Bruder Frank Wiesemann amtierender Schützenkönig ist.

Von Michael Robrecht

Nach der Wiederwahl in der Stadthalle die Hauptleute und der Gildestab: (von links vorne) Alfred Micus, Jens Beineke, Thomas Wiesemann, Frank Wiesemann, Frank Zimmermann, Reinhold Fahle; (von links hintere Reihe) Philipp Bald, Foto: Michael Robrecht

Bei den Vorstandswahlen gab es keine personellen Veränderungen bei dem 2019 neu gewählten Stab: Frank Zimmermann (1. Kompanie) bleibt Hauptmann beim Stabe und Vizekommandeur, Festleiter 1 ist Christoph Tegethoff (2. Kompanie), Festleiter 2 bleibt Mathias Micus (2. Kompanie), Festleiter 3 ist Sascha Stankowski (1. Kompanie). Das Amt des Pressewartes übernimmt weiter Thorsten Stein (3. Kompanie), und als Adjutant wird Philipp Bald (1. Kompanie) im Vorstand mitarbeiten.

Hier an der Lütmarser Straße/Einfahrt Pfennigbreite soll 2022 das große Schützenfestzelt aufgestellt werden. Die Kirmes wird in der Straße Pfennigbreite aufgebaut. Die Feiern laufen Anfang Juli mehrere Tage. Foto: Michael Robrecht

Drei Hauptleute sind von den Schützen der jeweiligen Kompanie wiedergewählt worden: Reinhold Fahle (1. Kompanie), Frank Lohmann (3. Kompanie) und Stefan Schrader (4. Kompanie). Alfred Micus (2. Kompanie) übergab das Hauptmanns-Amt an seinen Nachfolger Jens Beineke. Die Schützengilde hat mehr als 1100 Mitglieder, 170 nahmen an der Generalversammlung am Freitagabend teil. Der Vorstand freut sich, dass trotz Corona kaum Austritte zu verzeichnen sind.

Schür besondere Verdienste um die Gilde sind fünf Schützen-Offiziere zu Ehrenmitgliedern ernannt worden: Manfred Jouliet (1. Kompanie), Dietmar Beineke (2. Kompanie), Willi Feltes (3. Kompanie), Ansgar Meier-Tegetmeier (4. Kompanie) und Michael Schuster (3. Kompanie und lange Festleiter). Foto: Michael Robrecht

Für besondere Verdienste um die Gilde sind fünf Schützen-Offiziere zu Ehrenmitgliedern ernannt worden: Manfred Jouliet (1. Kompanie), Dietmar Beineke (2. Kompanie), Willi Feltes (3. Kompanie), Ansgar Meier-Tegetmeier (4. Kompanie) und Michael Schuster (3. Kompanie und Festleiter).

In seiner Kommandeurs-Bilanz sagte Thomas Wiesemann, dass trotz der vielen wegen der Pandemie notwendigen Terminabsagen und der Verschiebung des Jubiläumsschützenfestes 2020 doch einige ansprechende Aktionen wie „Schützenfest in den Gärten“ oder „Fahnen raus“ stattgefunden hätten. Er spüren einen großen Zusammenhalt in der Gilde und viel Freude, endlich wieder gemeinsame Aktionen wie das Jubiläumsfest 2022 mit vielen Programmpunkten planen zu können.

Die Stadthalle war bei der Gildegeneralversammlung gut gefüllt. Foto: Michael Robrecht

Die Gildeführung hat den Termin des Jubiläumsfestes „425 Jahre Schützengilde“ vom 2. bis 4. Juli 2022 noch einmal bekräftigt. Wiesemann sagte, dass wegen der Weserbrückensanierung der Floßplatz im Sommer 2022 nicht erreichbar sei und man deshalb zusammen mit der Stadtverwaltung 15 Alternativstandorte für ein großes Jubiläums-Festzelt, eine Kirmes, die Transporter und Laster der Lunapark-Beschicker sowie für einen Antreteplatz bewertet habe. Die Gilde plant als bevorzugten Standort das Fest 2022 auf der großen Freifläche an der Lütmarser Straße, wo früher Holz-Klingemann und zuletzt Kühlert Baustoffe ansässig waren. Das mehrere tausend Quadratmeter große Grundstück ist zurzeit frei für ein großes Zelt und die anliegende Pfennigbreite kann für „Rummel“ und Fahrzeuge genutzt werden. Die Appelle und der Große Zapfenstreich sollen im Juli 2022 am Berliner Platz durchgeführt werden, weil die Marktstraße noch nicht voll zur Verfügung steht. Plan B als Ersatz für die Lütmarser Straße ist Corvey, wo die Stadt gegenüber des jetzigen Parkplatzes ein Parkareal für die Landesgartenschau für 650 Autos anlegt.

Kommandeursglocke. Foto: Michael Robrecht

Das Sommerfest fand diesmal in den vier Kompanielokalen statt. Nach aktueller Corona-Schutzverordnung hätten die Feiernden in der Stadthalle außerhalb ihres Sitzplatzes in der Stadthalle einen Mund-Nasenschutz trage müssen, selbst wenn sie geimpft, genesen oder getestet seien, sagte der Kommandeur. Das wollte der Gilde-Vorstand aber niemandem zumuten. Einfacher war das bei der Generalversammlung, wo alle in Reihen saßen.

Schützenkönig Frank Wiesemanns Regentschaft dauert wegen der Corona-Krise vier Jahre. Königin ist seit Oktober 2020 Sandra Vogt. Durch die besondere Situation der Corona-Pandemie hat die Schützengilde Höxter von 1595 für das Jubiläumsschützenfest erstmals wieder acht Hofstaatpaare. Diesen großen Hofstaat gab es zuletzt vor dem Zweiten Weltkrieg, denn nach Wiederaufstellung der Gilde in den 50er Jahren wurde jede Kompanie durch nur ein Paar vertreten. Die Paare sind Janette Tesche sowie Tim Sülwoldt und Luca Kramer und Carolin Bast von der 1. Kompanie. Für die 2. Kompanie sind Celina Zaulig und Maximilian Micus sowie Victoria Motz und Jan-Niklas Hüttig im Hofstaat. Für die 3. Kompanie gehören Tia Kurt und Laurenz Schröder sowie Emma Rux und Bjarne Schrader dazu. Die 4. Kompanie wird vertreten von Sina Nesemeier und Pascal Krause sowie Sarah Dierks und Bjarne Rampe.

Das Programm am Samstag

Los geht es an diesem Samstag, 11. September, um 17 Uhr mit einem Foto des Königspaares nebst Hofstaat und Stab auf dem Wall nahe der Stadthalle. Wegen der Großbaustelle in der Stadt kann das Foto nicht an der Nikolaikirche gemacht werden. Der Festumzug soll sich etwa um 17.30 Uhr in Bewegung setzen, vom Wall aus über die Grube- und Marktstraße, vorbei an den Seniorenheimen „St. Nikolai“ und „Konrad-Beckhaus-Heim“, über die Corbiestraße und die Nikolaistraße bis hin zum Berliner Platz. Hier findet um 18.30 Uhr die Serenade mit dem Großem Zapfenstreich auf dem abgesperrten Parkplatz statt. Der Zapfenstreich wird von den Spielmannszügen Lüchtringen und Brenkhausen intoniert. Die Zuschauerinnen und Zuschauer dürfen nicht auf den Parkplatz, sie werden die Zeremonie vom Wall oder vom Bürgersteig aus miterleben. Gegen 19.30 Uhr erfolgt der gemeinsame Abmarsch zu den Bürgerstuben. Hier ist Vorbeimarsch an Königspaar, Hofstaat und Stab.

Gefeiert wird im Landsknecht (1. Kompanie), auf dem Hof Autohaus Beineke (2. Kompanie), im Steinkrug (3. Kompanie) und in den Bürgerstuben und auf dem Schalker Markt (4. Kompanie).

Startseite