1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Jugendfeuerwehr feiert Jubiläum

  6. >

Vor 25 Jahren in Altenbeken gegründet – momentan mehr als 20 aktive Mitglieder aus allen drei Ortsteilen

Jugendfeuerwehr feiert Jubiläum

Altenbeken

25 Jahre ist es her, dass in Altenbeken eine Jugendfeuerwehr gegründet wurde. Am 7. Juli 1996 gaben die Löschzugführer Franz Josef Mertens und Michael Gerling sowie die beiden Ausbilder Stephan Schütze und Ronald Wuttke den Anstoß, die Jugendfeuerwehr ins Leben zu rufen.

Mitglieder, Jugendwarte, Betreuer und Aktive der Jugendfeuerwehr Altenbeken im Jahr 2019. Foto: VdF/Jugendfeuerwehr Altenbeken

Mit großem Erfolg, wie sich schnell zeigte: Schon nach wenigen Wochen trafen sich regelmäßig Nachwuchsbrandschützer im Alter zwischen 10 und 16 Jahren. Bei ihren Übungsabenden wurde die Begeisterung für die Gerätschaften und die vielfältigen Aufgaben der Feuerwehr geweckt.

Ein Vierteljahrhundert später hat die Jugendfeuerwehr mehr als 20 aktive Mitglieder aus allen drei Ortsteilen und ist aus der Gemeinde nicht mehr wegzudenken. Viele damalige Mitglieder der Nachwuchsabteilung sind heute aktive Brandschützer.

„Quereinsteiger sind bei der Feuerwehr eher selten. Die meisten der aktiven Wehrleute waren zuvor schon Mitglied in der Jugendfeuerwehr“, weiß Martin Brandt, der die Jugendfeuerwehr seit 2013 leitet. Ihm zur Seite stehen die Jugendfeuerwehrwarte Frank Fischer und Alexandra Tewes. Sie alle waren zuvor selbst Mitglied der Jugendfeuerwehr.

Ein Höhepunkt sind für die jungen Nachwuchskräfte die Sommermonate, in denen sich der Übungsdienst aufgrund des warmen Wetters meist um das Thema Wasser dreht. Weitere feste Bestandteile des Kalenders sind normalerweise ein Berufsfeuerwehr-Tag, eine Nachtwanderung sowie ein Zeltlager.

Martin Brandt, Leiter der Jugendfeuerwehr. Foto:

Doch auch in der kalten Jahreszeit trifft sich der Nachwuchs. Neben theoretischer Ausbildung besuchen die Nachwuchs-Blauröcke auch die Bewohner der Alten- und Pflegeheime der Gemeinde.

Auch im Jubiläumsjahr haben sich die Jugendfeuerwehrwarte einiges einfallen lassen: Im November ist eine gemeinsame Nachtwanderung mit Jugendfeuerwehren aus dem Kreisgebiet geplant. Zudem werden die befreundeten Jugendfeuerwehren zu einer gemeinsamen Großübung eingeladen. Mit einem bunten Abend und weiteren Veranstaltungen wollen sich die Mitglieder in allen drei Ortsteilen der Gemeinde vorstellen.

„Wir möchten uns auch bei all unseren Jugendwarten, Betreuern, Helfern sowie bei allen Sponsoren bedanken, die unsere Arbeit in den vergangenen 25 Jahren unterstützt und ermöglicht haben“, richtet Martin Brandt den Dank an alle Unterstützer.

Startseite
ANZEIGE