1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kiki zeigt wie‘s geht

  6. >

Kreis Höxter fördert Klimabildung in den Grundschulen

Kiki zeigt wie‘s geht

Höxter/Nieheim/Warburg/Beverungen

Nachhaltigkeit ist kinderleicht – das lernen jetzt die Schüler der Grundschulen in Albaxen, Beverungen, Nieheim und Scherfede. Die rund 700 Kinder erhalten auf Initiative des Kreises Höxter das so genannte „Möhrchenheft“, das ihnen Themen wie Klimaschutz und Energie vermittelt.

Mit dem „Möhrchenheft“ geht es in das neue Schuljahr (von links): Schulrat Hubert Gockeln, Michael Werner (Kreis), Karin Finkeldei (Grundschule Nieheim), Birgit Riepe-Dewender (Grundschulverband Beverungen), Elmar Happe (Grundschule Albaxen), Elke Czapski-Schulz (Grundschule Scherfe-Rimbeck) und Klimaschutzbeauftragte Martina Krog. Foto: Kreis Höxter

Das Hausaufgabenheft beinhaltet allerhand spannende Fakten, Tipps und Bastelanleitungen. Begleitet werden die Kinder dabei von Maskottchen Kiki Karotte.

„Man kann das Gebot der Nachhaltigkeit in einem einfachen Satz zusammenfassen: Wir dürfen nicht auf Kosten künftiger Generationen leben. Diese Feststellung wird immer wichtiger. Und in der Praxis ist es oft ganz einfach, nachhaltig zu handeln und unsere Umwelt zu schonen. Das ‚Möhrchenheft‘ ist eine tolle Möglichkeit, um dies Kindern und Familien näherzubringen“, sagt Michael Werner, Fachbereichsleiter Umwelt, Bauen und Geoinformationen beim Kreis Höxter. „Wir würden uns freuen, wenn das Heft noch weitere Teilnehmer-Schulen findet. Mit einer größeren Auflage wäre es möglich lokale Initiativen, Projekte und Veranstaltungen zu integrieren“, erklären die Klimaschutzbeauftragten, Martina Krog und Carolin Röttger.

Schulweg-Strichliste

Neben dem üblichen Kalender und der freien Seite für den Stundenplan enthält das Möhrchenheft unter anderem auch eine Schulweg-Strichliste. Dort können die Kinder täglich eintragen, wie sie zur Schule gekommen sind. So lernen sie, dass kleine Veränderungen im Alltag schon zur Verbesserung der Umwelt beitragen. Darüber hinaus erfahren sie viel über die regionale und saisonale Lebensmittelerzeugung. Mit Hilfe eines Kalenders sehen sie genau, wann es zum Beispiel welche Gemüsesorten zu kaufen gibt, um lange Transportwege zu verhindern.

„Die Anregungen und praktischen Tipps beziehen sich konkret auf die Lebenswelt der Kinder und sind sofort umsetzbar“, berichtet Karin Finkeldei, Leiterin der Katholischen Grundschule Nieheim.

Startseite