Missbrauchsfall Lügde: SPD-Kreisfraktion fordert Sondersitzung – Höxters Landrat Stickeln kritisiert Chef des Untersuchungsausschusses – mit Kommentar

„Kinder werden instrumentalisiert“

Kreis Höxter

Landrat Michael Stickeln kritisiert das Verhalten des Vorsitzenden des Parlamentarischen Untersuchungsausschusses Kindesmissbrauch, Martin Börschel (SPD). Es geht um einen Brief, der von Börschel an den Landrat adressiert war und der am Freitag vorab an Medien weitergeleitet worden war, bevor das Schriftstück am Montag per E-Mail – auf Anforderung – beim Kreis Höxter eintraf. Unabhängig davon soll es eine Sondersitzung des Kreis-Jugendhilfeausschusses geben.

Von Jürgen Drüke

Landrat Michael Stickeln, hier vor dem Untersuchungsausschuss, findet klare Worte. Foto: dpa

„Es ist ein starkes Stück, dass ich am vergangenen Wochenende aus der Presse von einem an mich gerichteten Brief des Ausschussvorsitzenden erfahren musste, der bis dahin beim Kreis Höxter noch gar nicht eingetroffen war“, führte Landrat Michael Stickeln, der sich aktuell mit seiner Familie im Ostsee-Urlaub befindet, am Dienstagnachmittag auf Anfrage des WESTFALEN-BLATTES aus.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!