1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Kleines Fest – große Spende

  6. >

Spontane Aktion am Schützenfest-Wochenende: Dorfgemeinschaft Verlar unterstützt Flutopfer mit 10.500 Euro

Kleines Fest – große Spende

Verlar

Die erschreckenden Bilder in den Medien bewegten den Schützenverein Verlar und den Musikverein „Harmonie“ Verlar am vergangenen Wochenende dazu, in der Dorfbevölkerung spontan Geldspenden zu sammeln, um die materiellen Schäden in den Krisengebieten zu lindern.

Hauptmann Norbert Thomas, Kassenführer Andreas Schmidt, Geschäftsführer Frederic Neesen, Vorsitzender Guido Hunold, Bürgermeister Ulrich Berger und Oberst Karl-Heinz Bursmeier (von links) freuen sich über eine randvolle Spendendose. Foto:

Ursprünglich wollte der Schützenverein Verlar in diesen Tagen sein 175-jähriges Vereinsbestehen feiern. Aufgrund der Corona-Pandemie musste das geplante Fest abgesagt werden. Stattdessen legten die Schützen lediglich einen Kranz am Ehrenmal nieder und feierten eine Schützenmesse. Außerdem konnten sich die Schützen am eigentlichen Schützenfestsamstag eine kleine Überraschung am eigens eingerichteten „Drive-In-Stand“ abholen. Am Sonntag wurden auf dem Dorfplatz Speisen zum Abholen angeboten. Der Musikverein Harmonie Verlar versorgte das Dorf mit passender Livemusik. Schnell fanden am Samstag die Vorstände des Schützenvereins und des Musikvereins zusammen und initiierten eine Spendenaktion, so dass beim gesamten Programm am Wochenende ein Anlaufpunkt zur Verfügung stand, bei dem Spenden abgegeben werden konnten.

„Die Verlarer haben stets ein Ohr für Menschen in Not“, wissen der Vorsitzende Guido Hunold und der Geschäftsführer Frederic Neesen vom Musikverein Verlar. Schließlich kann der Musikverein jedes Jahr auf die Unterstützung des Ortes bei seiner Sammlung für die Deutsche Knochenmark Spenderdatei zählen.

Auch der Vorstand des Schützenvereins um Oberst Karl-Heinz Bursmeier, Kassenführer Andreas Schmidt und Hauptmann Norbert Thomas wollte angesichts der traurigen Meldungen spontan das traditionelle Schützenfest-Wochenende nutzen, um Gutes zu tun. Jung und Alt trugen dazu bei, dass eine Summe von 10.500,00 Euro zusammenkam. So hatte ein achtjähriges Mädchen in der Vergangenheit durch mehrere Aktionen Geld gesammelt, mit dem es Klimaschutzprojekte unterstützen wollte. Nun war die junge Spenderin der Meinung, dass dieses Geld Menschen zugutekommen soll, die von den Auswirkungen des Klimawandels unmittelbar betroffen sind. Auch Salzkottens Stadtoberhaupt und Verlarer Bürger Ulrich Berger gedachte in seiner Rede während der Kranzniederlegung der Opfer der Flutkatastrophe und begrüßte die Spendenaktion. Neben vielen Einzelspendern unterstützten auch viele Unternehmen und Vereine des 760 Einwohner zählenden Lippedorfes die Aktion finanziell.

Das Geld wurde bereits dem Bündnis deutscher Hilfsorganisationen „Aktion Deutschland Hilft“ zur Verfügung gestellt.

Startseite