1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kommunen ziehen Gebühren an

  6. >

Die Gemeinden Altenbeken und Borchen planen Erhöhungen der jährlichen Abgaben

Kommunen ziehen Gebühren an

Altenbeken/Borchen

Steigende Preise an den Tankstellen für Kraftstoffe, für Heizöl und für den täglichen Bedarf – und jetzt wollen auch die Kommunen die Schraube für Steuern und Gebäude andrehen. Geplant ist dies zumindest in Altenbeken und Borchen.

Von Per Lütje

In Altenbeken und Borchen müssen sich die Bürger auf höhere Abgaben einstellen. Foto: Andrea Warnecke/dpa

Die Verwaltung in Altenbeken schlägt vor, sowohl die Hundesteuer, die Straßenreinigungsgebühr als auch die Abwassergebühr zu erhöhen. Erstere sei seit 25 Jahren unverändert, begründete Bürgermeister Matthias Möllers die Anhebung. Für einen gehaltenen Hund soll die Steuer um 10,80 Euro auf 66 Euro steigen. Für den zweiten Hund von 67,20 auf 78 Euro. Für jeden weiteren Vierbeiner soll die Steuer um den gleichen Satz auf 90 Euro angehoben werden. Zur Eintreibung der Steuern stehe die Verwaltung nach Angaben von Matthias Möllers mit einer Firma in Kontakt, die auf Provisionsbasis die Anmeldung der Hunde im Gemeindegebiet überprüft.

Aufgrund anstehender Sanierungen ist zudem vorgesehen, die Gebühr für Frischwasser um 15 Cent je Kubikmeter zu erhöhen. Damit sei man immer noch der viertgünstigste Anbieter im Kreis unter zehn Kommunen, könne aber auch nicht unter allen Umständen der billigste im Kreis sein, zumal der Haushalt, der nächste Woche verabschiedet werden soll, unter dem Strich ein Minus ausweise.

Müllgebühren sollen unverändert bleiben

Eine weitere Preissteigerung ist für die Bewohner der Eggegemeinde für das kommende Jahr im Bereich der Straßenreinigung vorgesehen. Der Winterdienst soll um 15 Cent auf 94 Cent je Frontmeter steigen. Die Sommereinigung soll um 4 Cent auf 1,20 Euro angehoben werden. Die Müllgebühren sollen hingegen unverändert bleiben.

Auch in der Gemeinde Borchen müssen sich die Bürger auf Preissteigerungen einstellen. Dort steigen die Müllgebühren. Die Entsorgung einer 80-Liter-Tonne kosten danach ab 2022 145 statt 129 Euro, das 120-Liter-Gefäß 170 statt 155 Eur0. Für die 240-Liter-Tone steigt die Abgabe jährlich von 233 auf 240 Euro. Vorgesehen ist in Borchen auch eine Erhöhung der Schmutzwassergebühr, und zwar von derzeit 3,20 Euro auf 3,40 Euro je Kubikmeter.

Sowohl in Altenbeken als auch in Borchen steht die Zustimmung der Steuer- beziehungsweise durch die jeweiligen Gemeinderäte noch aus.

Startseite
ANZEIGE