1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreative Urlaubsgrüße aus Höxter

  6. >

Grafikdesignerin Barbara Fien und Fotograf Sven Sacher haben eine neue Postkartenserie aufgelegt

Kreative Urlaubsgrüße aus Höxter

Höxter

Wer trotz Whatsapp, SMS und Mail immer noch gerne Postkarten verschickt, findet in Höxter jetzt neue Motive. Entworfen haben die Postkartenserie die Grafikdesignerin Barbara Fien und der Fotograf Sven Sacher.

Die leidenschaftliche Grafikdesignerin Barbara Fien und der passionierte Hobbyfotograf Foto: Fien Design

Auch wenn Messengerdienste die Urlaubsgrüße in Sekundenschnelle auf das Empfänger-Smartphone zaubern, ist die gute alte Postkarte nicht gänzlich aus der Mode. Sie braucht zwar länger, kommt aber handbeschriftet viel persönlicher daher – und ist an der Pinnwand ihres glücklichen Adressaten zugleich Markenbotschafter eines Ferienziels. Weil Höxter eine Reise wert ist, schicken Barbara Fien und Sven Sacher die schöne Stadt über den Postweg auf Weltreise(n): Sie haben eine neue, einladende Postkartenserie kreiert.

Barbara Fien und Sven Sacher haben viele Gemeinsamkeiten: Sie kommen aus Höxter, besitzen ein großes kreatives Potenzial und setzen ihre Talente gern für die Heimatstadt an der Weser ein. Denn die liegt ihnen beiden am Herzen. Deshalb fanden sich die leidenschaftliche Grafikdesignerin und der passionierte Hobbyfotograf mit einer Idee zusammen: „Wir möchten ein schöneres Bild von unserer Stadt in die Welt schicken.“ Dabei setzen die kreativen Köpfe auf den analogen Weg. „Obwohl man vielleicht meinen könnte, dass Postkarten nicht mehr geschrieben werden, sind wir sicher, dass es immer noch genug Fans der ‚Old style‘-Postkarte gibt.“

Die meisten der bestehenden Höxter-Postkarten haben der Designerin und dem Fotografen, wie sie sagen, einfach nicht gefallen. „Als ich die Fotos von Sven Sacher alias Svenson auf Instagram entdeckt habe, dachte ich, vielleicht hat er ja auch mal Lust, mit mir Postkarten zu machen“, erzählt Barbara Fien. Gesagt, getan. Nach erster Auswahl, Gestaltung und Druckproben ist nun eine kleine Serie entstanden. Neun Motive auf drei verschiedenen Papieren gehen im Höxteraner Handel an den Start. Zu den Motiven gehören das Historische Rathaus, das Jacob-Pins-Forum (Heisterman-von-Ziehlbergscher Adelshof) in der Westerbachstraße, die Weserbrücke bei Corvey und auch ein Mix aus Höxteraner Ansichten.

„Das Bild der Stadt Höxter hat sich an einigen Stellen wahrscheinlich seit 50 Jahren nicht geändert. Allerdings hat die Fototechnik doch auch Fortschritte gemacht“, erläutert Barbara Fien. An diesem Punkt kommt Sven Sacher ins Spiel. Er setzt seine Heimatstadt mit dem Blick für das Besondere eines Motivs und mit modernen Mitteln ansprechend in Szene.

Seine Fotos sind mehr als nur Bilder. Sie sind Kompositionen. Als solche rücken sie Höxter auch auf den neuen Postkarten so ins Licht, dass die Aufnahmen zeitgemäß daherkommen – und der guten alten Ansichtskarte somit zu einem Relaunch und einer Renaissance verhelfen.

Diesen Eindruck unterstreicht das Design von Barbara Fien, deren grafische Handschrift das komplette Landesgartenschau-Marketing trägt. Sie hat für die Postkartenserie Holzschliffkarton, Graspapier und Chromokarton ausgewählt. Diese Papiere machen die Karten schon besonders. Aus Holzschliffkarton werden auch Bierdeckel gemacht. Er ist griffig, hat eine warme Grundfarbe und lässt eine Postkarte hochwertig wirken. Das Graspapier hat – wie der Name schon sagt – einen Anteil an Gras und Heu. Dieses wächst nicht nur schneller nach als Holz, sondern ergibt, „interessante Druck-Effekte – fast wie etwas Glitzerndes“, erläutert Barbara Fien.

Die Postkartenserie hat also eine besondere Note. „Wir freuen uns, mit ihr für unser schönes Höxter zu werben“, betonen Barbara Fien und Sven Sacher. Diesen Effekt können die Bewohnerinnen und Bewohner der Weserstadt unterstützen, indem sie Freunde und Verwandte mit einer der neuen Höxter-Postkarten zu einem Besuch inspirieren. Mit der Landesgartenschau 2023 steht ein willkommener Reise-Anlass vor der Tür.

Die Karten sind ab sofort erhältlich bei Leckeres Weserbergland, bei Bücher Brandt und bei Larusch in Höxter.

Startseite
ANZEIGE