1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. Ausstellung in der Stadthalle: Zeitreise ins Gütersloh um 1900

  8. >

Ausstellung im Forum der Stadthalle

500 Häuser aus Karton: Zeitreise ins Gütersloh um 1900

Gütersloh

Einmal durch das Gütersloh von vor 100 Jahren wandeln – mit der Ausstellung von Norbert Jebramcik wird eine solche Zeitreise möglich. Bis Ende September präsentiert der Gütersloher Modellbauer Straßenzüge und Gebäude seiner Heimatstadt im Jahr 1900, die so heute kaum noch jemand kennt.

Ausstellung des Gütersloher Modellbauers Norbert Jebramcik : Straßenzüge und Gebäude seiner Heimatstadt (hier: Blick von der Berliner Straße auf die Münsterstraße um 1900) Foto: PR

Das eine oder andere Modell, wie der Alte Kirchplatz, die Martin-Luther-Kirche mit umliegendem Häuser-Ensemble und Kökerstraße ist Einheimischen bereits vertraut. Erstmals sind in der Ausstellung im Forum der Stadthalle alle Straßenzüge und Plätze gemeinsam zu sehen und lassen das Gütersloh zur Jahrhundertwende ganz lebendig und anschaulich aufleben. Neu im Miniatur- Stadtbild sind die Daltropstraße mit der Synagoge, die Münsterstraße sowie die gesamte Königstraße mitsamt des Dreiecksplatzes.

Ausstellung des Gütersloher Modellbauers Norbert Jebramcik : Straßenzüge und Gebäude seiner Heimatstadt (hier: Berliner Straße mit Martin-Luther-Kirche um 1900) Foto: PR
Norbert Jebramcik

„Ich bin gespannt, wie die einzelnen Modelle, die zwischen 1998 und 2022 entstanden sind, im Zusammenspiel wirken und freue mich, wenn Besucherinnen und Besucher der Ausstellung vielleicht ihre eigene Geschichte wiederfinden“, sagt Norbert Jebramcik.

Einige der Gebäude in den ausgestellten Dioramen, den Tischmodellen, lassen sich auch heute noch beim Spaziergang durch die Innenstadt entdecken. Der Großteil jedoch lebt nur noch in Erinnerungen, alten Fotos und Postkarten – und in Jebramciks Modellen.

In der Ausstellung werden die Modelle fast hautnah erlebbar. Auf Vitrinen wird bewusst verzichtet, um so auch Details der Straßenzüge gut sichtbar zu machen.

Großformatige Abzüge historischer Fotos und Postkarten ergänzen die Straßenzüge und geben Einblick in die Arbeitsgrundlage des Modellbauers. An die 500 Häuser aus Karton fügen sich zu rund 50 Prozent der um 1900 bebauten Fläche des Gütersloher Stadtgebiets zusammen. Zehn Straßenzüge auf insgesamt rund 60 Quadratmetern stellen das damalige Stadtbild dar und geben einen Einblick in das Leben der Menschen von damals.

Die Ausstellung kann während der Öffnungszeiten, Montag bis Freitag, 8 bis 12 Uhr, sowie zu Veranstaltungen in der Stadthalle und nach Vereinbarung besucht werden. Der Eintritt ist frei.

Startseite
ANZEIGE