1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgholzhausen
  6. >
  7. Baugrundstücke neben der Gesamtschule sind denkbar

  8. >

Borgholzhauser Unabhängige bestätigen ihren Vorstand

Baugrundstücke neben der Gesamtschule sind denkbar

Borgholzhausen (WB/jog). »Das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht«, sagt Konrad Upmann bei der Jahreshauptversammlung der Borgholzhauser Unabhängigen (BU). Auch wenn die übrigen Parteien versuchten, verlorenes Terrain gut zu machen, wolle man in der Öffentlichkeit präsent sein und die örtliche Politik interessant machen.

Sie bilden auch weiterhin das Vorstandsteam der Borgholzhauser Unabhängigen: (von links) Vorsitzender Dierk Bollin, Beisitzerin Sabine Lieske, Kassenwart Dieter Rerucha, Schriftführerin Walburga Nesemann und Vize-Vorsitzender Bastian Doht.    Foto: J. Gerhards

Dierk Bollin nannte in seinem Jahresbericht jetzt einige Themen, die für die BU aktuell hohe Bedeutung haben. Da ist zum einen der umstrittene Bebauungsplan Stadtgraben. Die zahlreichen im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung der Öffentlichkeit eingegangenen Einwendungen werden derzeit gesichtet. Die BU hat sich gegen die Gebäudehöhen und Grundstücksflächen für Kleingewerbe im vorgesehenen Ausmaß positioniert.

BU will keine Bebauung des Hardenbergs und in Hamlingdorf

Auch bei den Beratungen zum Regionalplan stellen sich die Unabhängigen einer Bebauung des Hardenbergs und in Hamlingdorf entgegen und bringen die Besiedlung des als Sonderfläche in Reserve gehaltenen Areals an der Gesamtschule ins Gespräch. »Hier wären 25 Baugrundstücke verfügbar«, sagte Dieter Rerucha, Fraktionsvorsitzender und Kassenwart der BU. Er kann sich nicht vorstellen, dass das Gelände für eine Schulerweiterung benötigt werde.

In Bezug auf das interkommunale Gewerbegebiet bleibt die BU bei ihrer strikten Ablehnung des 3. Bauabschnitts, auch wenn dieser auf Versmolder Gebiet liegen sollte. In der Zweckverbandsversammlung lehnten Dieter Rerucha und Heinz-Hermann Schulte den Haushalt ab, weil darin 50.000 Euro für Suchmaßnahmen vorgesehen waren. Positiv wird der Erhalt von vier das Stadtbild prägenden Linden am Jammerpatt vermerkt. Die womöglich zu 80 Prozent mit Fördermitteln des Landes finanzierte Mobilitätsstation am Bahnhof und der neue Bauhof sind weitere Projekte, die von den Unabhängigen unterstützt werden.

BU-Stimmen fordern intensivere Auseinandersetzung mit dem Inidividualverkehr

Rainer Meyerhoff gab zu bedenken, dass man in einer »Landkommune« wie Borgholzhausen quasi mit dem Auto geboren werde. Im Sinne des Klimaschutzes sei eine intensivere Auseinandersetzung mit dem Individualverkehr vonnöten, vor allem in Bezug auf autonom fahrende Systeme. Dierk Bollin nahm auch Klimawandel und Kohleausstieg als zukunftsweisende Themen ins Visier und verweist im Übrigen auf die nun offenbar tatsächlich kommende Erdverkabelung der 380 kV Stromtrasse. Als verbleibende Knackpunkte nannte er die Standorte der geplanten Kabelübergabestationen.

Bei den Vorstandswahlen wurden alle Mandatsträger inklusive Bastian Doht, der vor einem Jahr den stellvertretenden Vorsitz von Christian Poetting übernommen hatte, ohne Gegenstimme im Amt bestätigt. Der Vorstand will sich in Zukunft verstärkt bemühen, neue Mitglieder für sich zu gewinnen.

Startseite
ANZEIGE