1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Borgholzhausen
  6. >
  7. Endlich wieder Kartoffelmarkt in Borgholzhausen

  8. >

33. Auflage am 17. und 18. September

Endlich wieder Kartoffelmarkt in Borgholzhausen

Borgholzhausen

Der längste Kartoffeltisch in der Innenstadt von Borgholzhausen wird am 17. und 18. September wieder reichhaltig gedeckt sein. An zahlreichen Ständen dreht sich wieder alles um die „tolle Knolle“ und traditionelle Handwerkskunst.

Von Johannes Gerhards

Bei jedem Kartoffelmarkt der letzten Zeit dabei war dieses schweigsame Paar, das sich vom Trubel unbeeindruckt zeigt. Foto: Johannes Gerhards

Die Organisatoren um Jürgen Brömmelsiek setzen dabei auf das bewährte Konzept, lokale und regionale Händler, Vereine und Kulturgruppen mit ins Boot zu holen und in das gastronomische und kulturelle Programm einzubinden.

Am dritten Wochenende im September feiert Borgholzhausen nach zwei Jahren Zwangspause die inzwischen 33. Auflage seines über die Region hinaus bekannten Kartoffelfestes mit Alleinstellungsmerkmal.

Das Programm und die Öffnungszeiten

Am Samstag um 11 Uhr wird Bürgermeister Dirk Speckmann mit musikalischer Unterstützung durch das Jagdhornbläser-Korps den Markt eröffnen und sich anschließend mit einigen Ehrengästen auf einen Rundgang begeben. Zahlreiche von den Landfrauen liebevoll dekorierte Tische und Bänke laden zum Verweilen, Klönen und Verzehr der vielen kulinarischen Kartoffelspezialitäten ein. Von Reibekuchen über Kartoffelsuppe bis zu Pommes und Kartoffelschnaps wird alles serviert, was sich aus dem nahrhaften Feldgemüse herstellen lässt.

Samstag, 17. September:
11:00 Uhr Markteröffnung mit Bürgermeister Dirk Speckmann zu den Klängen des Jagdhornbläser-Korps
12.00 Uhr Kickis Akkordeonorchester der Musikschule Kreis Gütersloh
14.00 Uhr Der Dudelsack-Spieler unterwegs auf dem Markt
15.00 Uhr Volkstanzkreis Halle
15.00 Uhr Männerchor Borgholzhausen
16.00 Uhr Mark Scheel mit seiner „Blue Wonder Band“ unterwegs auf dem Markt 17.00 Uhr historisches Dreschen mit musikalischer Begleitung
18.00 Uhr Das Traumpaar des Deutschen Schlagers: Marc und Loreen
Ab 19.30 Uhr DJ sorgt für Stimmung auf dem Kirchplatz.

Sonntag, 18. September:
11.00 Uhr Frühschoppenkonzert Feuerwehrmusikzug Borgholzhausen
13.00 Uhr Urkundenausgabe von Sportabzeichen-Camp und Ferienspielen
14.00 Uhr Teenie-Chor der Johannis-Kantorei Halle
15.00 Uhr Big Band der Anne-Frank-Schule aus Gütersloh
16.00 Uhr historisches Dreschen mit musikalischer Begleitung
17.00 Uhr Volkstanzkreis Halle

An beiden Tagen: Kartoffelschälwettbewerb, Ratespiel am Info-Stand, Quad-Rundfahrten für Kinder, Handwerkskunst in Aktion

Der beliebte Kartoffelschälwettbewerb steht wieder auf dem Programm. Foto: Johannes Gerhards

Auf dem Markt finden sich darüber hinaus landwirtschaftliche und hausgemachte Produkte, die zum Teil direkt und unmittelbar vom Erzeuger angeboten werden. Unzählige Stände mit Kunstgewerbe-, Handwerks- und Geschenkartikeln, Büchern, Schmuck, selbst gestrickten Socken und Mützen und vielen anderen Waren laden zum Stöbern, Ausprobieren und Erwerben ein. Seit 1988 gehört die Dengel- und Dreschshow des landwirtschaftlichen Ortsvereins zu den Höhepunkten des Piumer Kartoffelmarktes. An beiden Tagen zeigen dessen Mitglieder in historischer Tracht zu motivierender Akkordeonmusik, wie in früheren Zeiten mühsam die Spreu vom Weizen getrennt wurde.

Des Weiteren unterhalten ein Dudelsackspieler, der Männerchor Borgholzhausen und Mark Scheel mit seiner „Blue Wonder Band“ die aus nah und fern angereisten Gäste, bevor um 18 Uhr Marc und Loreen als Traumpaar des deutschen Schlagers gute Laune verbreiten. Ein DJ legt ab 19:30 Uhr an der Kirche zum Tanz auf.

Der Sonntag beginnt um 11 Uhr mit dem Frühschoppenkonzert des Feuerwehrmusikzugs, anschließend treten der Teeniechor der Johanniskantorei und die Bigband der Anne-Frank-Schule aus Gütersloh auf. Der Volkstanzkreis Halle präsentiert zum Ausklang an der Kirche deutsche und internationale Volkstänze. Auf das die Umgebung vom Uphof prägende Hollanddorf werden Einheimische und Besucher von außerhalb künftig verzichten müssen, weil die niederländischen Kunsthandwerker aus Altersgründen auf eine Teilnahme verzichten. „Dafür haben wir schöne neue Stände“, verspricht Jürgen Brömmelsiek vom ausrichtenden Verkehrsverein, der im Übrigen auf der Suche nach einem neuen Piumer Trachtenpaar ist. Am Stand der Landfrauen können sich Kinder in der alten Kunst des Kartoffeldrucks unterweisen lassen. Wie immer winken wertvolle Preise beim Rate-Spiel, wenn knifflige Fragen rund um die Kartoffel korrekt beantwortet werden.

Startseite
ANZEIGE