1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Borgholzhausen
  6. >
  7. „Sie sind verlässlich!“

  8. >

Kirchenkreis Halle dankt Erzieherinnen für ihren Einsatz

„Sie sind verlässlich!“

Halle

Walter Hempelmann weiß den Einsatz seiner Kolleginnen und Kollegen zu schätzen – erst recht in Corona-Zeiten in den Kindertagesstätten im Altkreis Halle.

Volker Hagemann

Marlene Ens (Zweite von links) und Walter Hempelmann danken auch den Erzieherinnen der Kindertagesstätte „Regenbogen“ in Halle: (von links) Anke Suhrmann, Bianca Kornitzky, Kerstin Griese, Carina Tusche, Nadine Blachetta und Stefanie Dubkevics. Foto: Volker Hagemann

Dass Sie gerade auch in diesen stürmischen Zeiten da sind, ist einfach toll – dafür sagen wir Ihnen ein riesengroßes Dankeschön! Vor allem den Kindern bedeutet es unheimlich viel, dass sie hier in der Kita einen verlässlichen Ort haben“, betonte der Superintendent, als er als Repräsentant des Kirchenkreises Halle am Montag dem Team der Kindertagesstätte „Regenbogen“ am Wischkamp dankte – stellvertretend für alle 22 Kindertagesstätten im Evangelischen Kirchenkreis Halle.

Denn immer am Montag nach Muttertag ist Tag der Kinderbetreuung. Im Rahmen dieses bundesweiten Aktionstages wird Erzieherinnen, Erziehern und Kindertagespflegepersonen in ganz Deutschland für ihre Arbeit gedankt. Denn sie sorgen dafür, dass Kinder bestmöglich aufwachsen können und Eltern Beruf und Familie besser miteinander vereinen können.

„Gerade in Pandemiezeiten wird diese Berufsgruppe besonders gefordert“

„Gerade in Pandemiezeiten wird diese Berufsgruppe besonders gefordert“, weiß auch Marlene Ens, Geschäftsführerin des Kita-Verbundes im Evangelischen Kirchenkreis Halle. Gemeinsam mit Walter Hempelmann überreichte sie den Erzieherinnen eine persönliche Karte und eine Tafel Merci-Schokolade.

Das einschließlich Hauswirtschafterinnen und Reinigungskräften elfköpfige „Regenbogen“-Team hält auch in Corona-Zeiten immer die Stellung in der Kita; statt sonst 65 sind hier derzeit etwa 30 Kinder in der Notbetreuung. „Nur im ersten Lockdown waren mehrere unserer 22 Kitas geschlossen, seitdem sind aber alle durchgängig offen“, berichtete Walter Hempelmann. 1300 Kinder werden hier zu „normalen“ Zeiten insgesamt betreut.

Ein weiteres Geschenk für Kita-Personal und Kinder muss sich jetzt erst noch entwickeln: die große ausgesäte Blumenwiese am Wischkamp, mit der die Kinder den ökologischen Nutzen und Umweltschutz vor Ort erleben können.

Startseite