1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. Der Fördertopf ist leer - erst einmal

  8. >

Solaranlage, Zisterne, Fassadengrün: Für private Klimaschutzmaßnahmen gibt‘s Zuschüsse – Werther will weitere beim Land beantragen

Der Fördertopf ist leer - erst einmal

Werther

Ob Stecker-Solaranlage am Balkon, größere Photovoltaikanlage auf dem Dach oder ein entsiegelter, nun wieder blühender und nutzbringender Vorgarten: Die Maßnahmen, die die Stadt Werther durch ihr „Kommunales Förderprogramm Klimaschutz“ bezuschusst, werden sehr gut angenommen. Seit Anfang des Jahres 2022 verzeichnet die Verwaltung bereits mehr als 70 Anträge gegenüber 35 im Vorjahr. Grund genug für eine Aufstockung der Fördermittel.

Von Johannes Gerhards und Volker Hagemann

Solarenergie kann sich für Bauherren rechnen – auch durch die Nachrüstung solcher Anlagen. Aktuell ist Werthers Fördertopf aber leer. Foto: obs/Lafarge Roofing GmbH

Das ging schnell: Schon bis Ende März 2022 waren die für dieses Jahr veranschlagten 40.000 Euro bereits vergeben. Das berichtete Klimaschutzmanager Hendrik Rottländer im Ausschuss für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität und Digitales.

Jetzt Angebot wählen und direkt weiterlesen!

ANZEIGE