1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Kreis Gütersloh
  6. >
  7. Gewerbepark geht in die nächste Runde

  8. >

Ab Dienstag  Offenlegung der Pläne und Gutachten zum 44,3 Hektar großen Gebiet in der Senne

Gewerbepark geht in die nächste Runde

Schloß Holte-Stukenbrock

Der nächste Schritt auf dem Weg zum „Gewerbepark Senne“ wird gemacht: Von morgen an bis Freitag, 16. Dezember, wird der Bebauungsplan „Gewerbepark Senne“ und die Änderung des Flächennutzungsplans öffentlich ausgelegt.

Von Monika Schönfeld

Begegnung der Gegner des Gewerbeparks Senne im Mai 2018 mit dem CDU-Landtagsabgeordneten: André Kuper (3. von links) im Gespräch mit Marion Schmidt (mit Sohn David), Ralf Schmidt, Birgit und Mark Grünke, Annette Auster-Müller und Gabriele Benteler (von links). Foto: Matthias Kleemann

Bürger können alle Unterlagen zu dem geplanten, interkommunalen Gewerbegebiet zwischen der Autobahn A33 und der Paderborner Straße einsehen und Stellung nehmen. Das Plangebiet liegt im Grenzbereich der Stadt Schloß Holte-Stukenbrock und der Sennegemeinde Hövelhof an der Autobahnanschlussstelle Stukenbrock-Senne.

Der etwa 44,3 Hektar große Geltungsbereich des Bebauungsplans wird begrenzt im Westen durch die Bundesautobahn A33, im Süden durch die Anschlussstelle Stukenbrock-Senne und im Südosten durch die Paderborner Straße (L 756), im Osten durch eine Waldparzelle und durch Streubebauung im Außenbereich sowie im Norden durch eine von Osten nach Westen verlaufende Waldzone parallel zu dem nördlich anschließenden Furlbachtal.

Der Entwurf des Bebauungsplans Nr. 46 „Gewerbepark Senne“ sowie der Entwurf der Begründung, der Entwurf des Umweltberichts und die umfassenden Anlagen mit Fachgutachten, Erschließungsplanung und ähnlichem liegen im Rathaus der Stadt, Zimmer 220, für jede Person zur Einsicht während der regulären Öffnungszeiten des Rathauses öffentlich aus montags von 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 17.30 Uhr, dienstags von 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 17 Uhr, mittwochs von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr und 13.30 bis 16 Uhr, freitags von 8 bis 12 Uhr. Außerhalb der genannten Uhrzeiten können auch besondere Terminvereinbarungen mit dem Fachbereich Wirtschaft und Stadtentwicklung erfolgen, Telefon 05207/8905220 oder 05207/ 89050 über die Telefonzentrale. Während dieser öffentlichen Auslegungsfrist können Stellungnahmen zum Planentwurf mit Anlagen vorgebracht werden, es besteht die Gelegenheit zur Erörterung. Die Stellungnahmen können in dieser Frist beispielsweise schriftlich, zur Niederschrift oder per E-Mail unter der E-Mail-Adresse [email protected] vorgebracht werden. Darüber hinaus sind die Planunterlagen im Internet unter dem Link einzusehen www.schlossholtestukenbrock.de/wirtschaft-wohnen/planenbauen. Gutachten und Berichte, die in dieser Planoffenlegung zum Tragen kommen, betreffen Mensch, Gesundheit, Bevölkerung, Tiere, Pflanzen, biologische Vielfalt, Fläche, Boden, Wasser, Klima, Luft, Landschaft, Kultur und Wechselwirkungen.

Alle Beratungsunterlagen des Ausschusses und des Rates können auf der Homepage der Stadt im Ratsinformationssystem unter dem Link: https://schlossholtestukenbrock.ratsinfomanagement.net/startseite eingesehne werden. Wenn die Seite geöffnet ist, muss der Recherche- und Suchbegriffe die Bezeichnung der Beratungsvorlage, zum Beispiel XI141.2021-5, eingeben werden. Im Rathaus sind Mitarbeiter bei Fragen behilflich.

Startseite
ANZEIGE