1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Alte Fabrik, neue Perspektiven

  8. >

Gütersloh: Aus dem Fleischwerk Marten könnte der neue Standort der FH werden

Alte Fabrik, neue Perspektiven

Gütersloh (WB). Nach außen mag es noch keine klaren Worte geben, doch konzernintern geht das Tönnies Asset Management davon aus, ab Januar ein neues, großes Projekt vor der Brust zu haben: die Zukunft des ehemaligen Fleischwerkes Marten an der Bismarckstraße 25 in Gütersloh.

Stephan Rechlin

Seit 1894 ist die Fleischfabrik von J.F. Marten an der Bismarckstraße ganz schön gewachsen. Von Januar an wird sie leer stehen. Dann muss das Tönnies Asset Management entscheiden, was aus der Industriebrache werden soll. Foto: Jens Dünhölter

Als die Brüder Hermann und Fritz Marten die Fabrik 1894 erbauen ließen, hieß die Adresse noch »Auf’m Venne«. Das Unternehmen J.F. Marten benannten sie nach ihrem Vater Johann-Friedrich, einem Metzger und Kolonialwarenhändler, der den Grundstein 1855 in der Münsterstraße legte. Die Brüder Fritz und Franz Blankemeyer kauften den Komplex 1928 – er wurde Mitte der neunziger Jahre von Fritz Köhne und Harald Peters noch einmal kräftig ausgebaut. Von Januar an wird es eine Industriebrache auf 7000 Quadratmetern Fläche direkt vor der Gütersloher Innenstadt sein.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie am Samstag, 23. September, im WESTFALEN-BLATT, Wochenendausgabe Gütersloh.

Startseite