1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. »Anno 1280«: Wikinger werfen Anker zum Jubiläum

  8. >

Im zehnten Jahr wartet das Mittelalter-Spektakel mit neuen Akteuren auf – am 31. Mai geht es los

»Anno 1280«: Wikinger werfen Anker zum Jubiläum

Gütersloh (WB). Sowohl mit ehemaligen Mitarbeitern als auch mit einem Konkurrenten der Branche hat er juristisch die Klingen gekreuzt – und gesiegt: Selbstbewusster denn je lädt »Anno 1280«-Gründer Norbert Morkes jetzt zur zehnten Auflage seines Mittelalter-Spektakels nach Isselhorst ein.

Carsten Borgmeier

Das originalgetreue Wikingerboot soll eine der Attraktionen der zehnten »Anno 1280«-Auflage werden. Die Gruppe kommt aus Gent in Belgien. Foto: Gigos

Seit vier Wochen befinden sich der 66-jährige Veranstaltungsmanager und sein Helferteam in der »heißen Phase« des Planens und des Aufbauens, damit es an Fronleichnam, 31. Mai, wieder losgehen kann mit allerhand Gaukeley und Kurzweyl.

Jedes Jahr seit der Premiere 2009 hat es »Nobby« Morkes geschafft, das rustikale Volksfest auf dem Hof Kruse, Niederröhrmannsweg 1 (ehemals am Reiherbach 88), in Gütersloh-Isselhorst ein bisschen schöner, ein bisschen authentischer werden zu lassen. So bewies er stets ein glückliches Händchen bei der Auswahl der Marktstände und Heerlager, die die längst vergangenen Epochen zu neuem Leben erweckten.

20.000 Besucher

Inzwischen gehört die vom WESTFALEN-BLATT präsentierte, viertägige Veranstaltung mit mehr als 20.000 Besuchern (2017) zu den größten Mittelalter-Spektakeln in Nordrhein-Westfalen, wenn nicht sogar in Deutschland.

Wenn also am Donnerstag nächster Woche Graf Otto III. zu Ravensberg, verkörpert durch den Schauspieler Harry Rischar, um 13 Uhr die Jubiläumsauflage von »Anno 1280« unter Trommelwirbel und Fanfarenklängen feierlich eröffnen wird, dürfen sich die Gäste nicht nur auf altbekannte, sondern auch auf brandneue Akteure freuen.

So hat Morkes die in vergangenen Jahren beim Publikum zweifelsohne beliebte Reitertruppe »Mandshur Tengri« ersetzt: Die aktuellen Akteure hoch zu Ross kommen dieses Mal aus Leuthen in Brandenburg, die Gruppe nennt sich »Wenzels Ritterspiele« und will bei ihren Auftritten die ostwestfälische Historie der früheren Grafschaft Ravensberg in Szene setzen.

Originalgetreues Wikingerboot

Auch ein originalgetreues Wikingerboot aus dem neunten Jahrhundert soll beim »Anno«-Fest 2018 Premiere feiern: Aus Gent/Belgien wird die Gruppe »Fenrir« in Isselhorst erwartet und Gäste auf dem Kruse-See an Bord nehmen. Die sollen sich allerdings nicht zurücklehnen dürfen, sondern müssen mit in die Riemen greifen, also kräftig rudern.

Altbekannt hingegen: das Drachentheater »Fangdorn«, das besonders für Kinder den »Schatz der Elfen« aufführen will. In der Dämmerung werde aber die beliebte Feuershow nicht fehlen, verspricht Norbert Morkes. Zwei große, stilechte Tavernen werden die Gäste schneller mit Getränken versorgen. An den Hütten aus derbem Eichenholz und mit stilechtem Lehmgefache wird seit einiger Zeit ordentlich gezimmert.

120 Händler

Einen Wechsel gibt es auch hinter den Kulissen: Morkes-Sohn Felix (21) betreut das Fest erstmals als Marktmeister, unterstützt wird er von Cris Striebing (43) und Sven Moselage (33). Nicht mehr dabei ist Kathrin Christiansen (44), die in der Vergangenheit als Cheforganisatorin auftrat. Sie wurde ersetzt durch Sarah Marquis.

Insgesamt werden 101 Heerlager sowie 120 Händler, Versorger und Handwerker aus dem Bundesgebiet und angrenzenden Ausland auf dem Hof von Landwirt Bernhard Kruse erwartet. Mehr im Netz.

Startseite