1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Arzt soll am Klinikum Mitarbeiterinnen belästigt haben

  8. >

Gütersloh

Arzt soll am Klinikum Mitarbeiterinnen belästigt haben

Gütersloh (gl)

Missbrauchsverdacht am Klinikum Gütersloh. Ein ehemaliger Arzt soll Mitarbeiterinnen belästigt haben. Die Polizei ermittelt.

Am Klinikum Gütersloh soll ein Arzt Mitarbeiterinnen sexuell belästigt haben.

Gütersloh (gl) - Ein Arzt soll am Klinikum Gütersloh Mitarbeiterinnen sexuell belästigt haben. Das Klinikum macht den Fall am Wochenende selbst öffentlich und erklärt, es arbeite bei der Aufklärung der Vorwürfe eng mit den ermittelnden Behörden zusammen.

„Es gehört zu unseren wichtigsten Grundsätzen, dass unsere Beschäftigten ohne Belästigungen und Diskriminierungen ihrer Arbeit nachgehen können, deshalb haben wir die Vorwürfe gegen einen ehemaligen Honorararzt unseres Krankenhauses nicht nur von Anfang an ernst genommen, sondern auch sofort das Gespräch mit allen Beteiligten gesucht“, so Maud Beste, Geschäftsführerin des Klinikums Gütersloh. 

Gespräche und Anzeige bei der Polizei

Die Geschäftsführung sei dem Vorwurf der sexuellen Belästigung sofort und konsequent nachgegangen, betont Beste. Nach dem Bekanntwerden der Vorwürfe seien umgehend Gespräche mit den betroffenen Kolleginnen, dem Beschuldigten und den Vorgesetzten geführt worden. Im Verlauf der Gespräche hätten die beiden betroffenen Mitarbeiterinnen entschieden, Anzeige bei der Polizei zu erstatten. 

„Wir haben diesen Schritt begrüßt, um eine schnelle, umfassende und vorurteilsfreie Untersuchung der Vorwürfe zu gewährleisten“, so Maud Beste weiter. Das Klinikum Gütersloh arbeite seit Beginn der Ermittlungen offen und umfänglich mit den Ermittlungsbehörden zusammen. 

Arbeitsverhältnis beendet

„Nach Abwägung aller uns vorliegenden Informationen haben wir uns dazu entschieden, das Arbeitsverhältnis zwischen dem beschuldigten Arzt und dem Klinikum Gütersloh mit Wirkung zum 31. Dezember zu beenden“, erklärt die Chefin des Krankenhauses an der Reckenberger Straße. 

„Die Ermittlung, ob und in welchem Umfang die erhobenen Vorwürfe zutreffen, ist Aufgabe der Polizei, deren Arbeit wir unterstützen.“ Entgegen anderslautender Medienberichte habe die Geschäftsführung des Klinikums Gütersloh aktuell keine Hinweise darauf, dass Patientinnen oder Patienten durch sexuelle Belästigungen des genannten Arztes betroffen seien, heißt es in der Stellungnahme des Klinikums abschließend.

Startseite
ANZEIGE