1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. OWL
  4. >
  5. Gütersloh
  6. >
  7. Gütersloh: Vier Bewohner bei Kellerbrand verletzt

  8. >

Hoher Sachschaden 

Vier Bewohner bei Kellerbrand in Gütersloh verletzt

Gütersloh

Alarm zur Feierabendzeit: Die Gütersloher Feuerwehr musste an der Carl-Bertelsmann-Straße einen Kellerbrand löschen. 

Für die Dauer der Löscharbeiten wurde die Carl-Bertelsmann-Straße in Gütersloh am Mittwochabend komplett gesperrt. Foto: Feuerwehr Gütersloh

50 Feuerwehrleute hatte das Feuer auf den Plan gerufen. Vier Bewohner wurden durch Rauchgase leicht verletzt. Eine verletzte Person wurde von der Feuerwehr mit einer Drehleiter aus dem Haus gerettet. Alle Verletzten wurden nach medizinischer Versorgung an Ort und Stelle entlassen.

Rund 100.000 Euro Schaden

„Über die Brandursache können noch keine Angaben gemacht werden“, teilte die Polizei am Abend mit. Das Gebäude sei durch das Feuer unbewohnbar. Das Ordnungsamt der Stadt betreute die Bewohner und sorgte für ihre Unterbringung. Die Kriminalpolizei nahm die Ermittlungen auf. Den Schaden bezifferte die Polizei auf etwa 100 000 Euro. 

Der Notruf ging um 18.18 Uhr ein. Im Feierabendverkehr musste die Carl-Bertelsmann-Straße komplett gesperrt werden. Einsatzleiter Andreas Pollmeier berichtete von einer massiven Rauchentwicklung aus dem Keller heraus. Vier Feuerwehrleute rüsteten sich mit Atemschutz aus. Im Keller hatten sie erhebliche Mühen, den Brand zu löschen. Die Rede war von brennendem Unrat. 

Wohnungen nicht bewohnbar

Die sechs Wohnungen sind bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Einige der acht Betroffenen konnten auch bei Verwandten oder Bekannten Unterschlupf finden. 

Für die Feuerwehr war es am Mittwoch der vierte Einsatz: Morgens waren sie zu einem Brand an der Alten Verler Straße gerufen worden. Dort brannte es auf dem Gelände der ehemaligen Parkschänke. In der Mittagszeit war angebranntes Essen die Ursache für einen weiteren Einsatz an der Verler Straße in einer betreuten Wohnunterkunft. Fast gleichzeitig kam die Meldung: Person hinter verschlossener Tür.

Sechs Wohnungen sind nach dem Feuer bis auf Weiteres nicht bewohnbar. Foto:
Startseite
ANZEIGE