1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. „Das ganze Geld ist weg“

  8. >

Gütersloh: WF Kranken- und Seniorenpflege soll beraubt worden sein

„Das ganze Geld ist weg“

Gütersloh (WB). Die WF Kranken- und Seniorenpflege Ambulanz GmbH sei das Opfer einer Unterschlagung von Firmengeldern geworden. Das Krisenmanagement nehme Geschäftsführer Maik Badagliacca (43) derzeit dermaßen in Anspruch, dass er noch nicht dazu gekommen sei, eine Strafanzeige zu stellen.

Stephan Rechlin

In der zweiten Januarwoche hat Maik Badagliacca bemerkt, dass jemand die Konten seiner WF Kranken- und Seniorenpflege GmbH leer geräumt hat. Seitdem versucht der Geschäftsführer, die Krise irgendwie in den Griff zu bekommen. Foto: Stephan Rechlin

Die Frage seines Vermieters nach noch ausstehender Miete habe ihn in der zweiten Januarwoche veranlasst, den Stand der Firmenkonten zu kontrollieren. Was er sah, habe ihm einen Schock versetzt: „Die Konten sind zwischen Weihnachten und Anfang Januar leer geräumt worden. Das ganze Geld ist weg.“ In dieser Zeit sei er mit seiner Frau und Mit-Geschäftsführerin Silke Badagliacca (42) im Urlaub gewesen.

Über die Höhe der unterschlagenen Summe, die betroffene Bank und einen möglichen Verdacht möchte Maik Badagliacca keine Auskunft geben: „Das wird alles noch von Polizei und Staatsanwaltschaft genauer untersucht.“ Die Organisation der Pflege und der vorübergehenden Unterbringung von 15 Senioren im betreuten Wohnen, von 25 bis 30 Nutzern der ambulanten Tagespflege und der Kunden des mobilen Pflegedienstes forderten ihn rund um die Uhr: „Die administrativen und juristischen Schritte möchte ich gern dem vorläufigen Insolvenzverwalter überlassen, der seine Arbeit hier in wenigen Tagen aufnehmen wird. Meine Zeit und Energie möchte ich in dieser Krisenphase voll auf meine Patienten und Mitarbeiter konzentrieren.“

Kalt erwischt

Von einem Tag auf den anderen seien nicht nur die Mietzahlungen eingestellt worden. Auch die Zahlungen an die Großküche des Katharina-Luther-Hauses, an den Rewe-Lebensmitteldienst oder den Tankkarten-Herausgeber für die Flotte des mobilen Pflegedienstes seien prekär: „Es tut mir wirklich leid, dass ich unsere Bewohner und deren Angehörige erst am vergangenen Dienstag über die Situation informieren konnte. Aber ich wurde von der Wucht der Probleme selber ganz kalt erwischt.“

Im Handelsregister sind Silke und Maik Badagliacca als gleichberechtigte Geschäftsführer der WF Kranken- und Seniorenpflege Ambulanz GmbH aufgeführt. Die Vergabe einer Prokura an weitere Mitarbeiter ist daraus nicht erkennbar. Die Caritas soll Interesse an einer Übernahme des Unternehmens signalisiert haben.

Startseite