1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. „Das schweißt zusammen“

  8. >

Rekord: 450 Menschen schmettern beim 4. Weihnachtssingen

„Das schweißt zusammen“

Gütersloh (WB). Der auf einer Bank stehende Moderator blickt begeistert auf die vor ihm versammelte Menschenmenge, die sich im Schatten der Apostelkirche versammelt hat. „Mega voll, mega Wetter – heute stimmt alles,“ jubiliert Stefan Herzog. Also: O du fröhliche! Natürlich fehlt auch dieses Lied nicht beim 4. Weihnachtssingen der HSG Gütersloh. Es ist das bisher bestbesuchte: 450 Leute drängen sich vor den Fachwerkhäusern am Kirchplatz.

Uwe Caspar

Zum ersten Mal beim Gütersloher Weihnachtssingen dabei: Anja Dehner und Heidi Ostmeier schmettern auf der Wiese vor der Apostelkirche begeistert mit. Die beiden 40-jährigen Freundinnen betonen: „Wir freuen uns schon auf das nächste Jahr. Fotos: Uwe Caspar Foto:

Kling Glöckchen, klingelingeling: Vom Erlös des weihnachtlichen Events profitiert der Nachwuchs der Handball-Spielgemeinschaft. Es dürfte einiges hängen geblieben sein. Der Bratwurststand (kleines Manko hier: Servietten fehlen) ist ebenso dicht umlagert wie das Glühweinzelt. Und auch die Tassen, alljährlich mit wechselndem Design, finden zahlreiche Abnehmer. Klingelingeling.

Lasst uns froh und munter sein: Die geübteren Sänger und Sängerinnen stehen in den ersten Reihen. So wie das Ehepaar Klemens (62) und Uta Remforth (65). Beide nehmen immer gern am kollektiven Trällern vor der idyllischen Kulisse teil. Singen ist auch ihr Hobby. „Wir sind in einem Gospelchor“, verrät Klemens Remforth. Und Heiligabend? Werden dann im trauten Heim Weihnachtslieder geschmettert? Die Remforths verneinen und geben schmunzelnd zu: „Wir spielen lieber eine CD ab.“

Klar: Der Klassiker „O Tannenbaum“ gehört auch dazu

Das käme für die seit ihrer Kindheit befreundeten Anja Dehne und Heidi Ostmeier kaum in Frage. Die beiden 40-jährigen Frauen sind zum ersten Mal dabei beim vielstimmigen HSG-Event mit 14 ausgesuchten Liedern. Klar: Der Klassiker „O Tannenbaum“ gehört auch dazu. „Ein wunderschöner Abend. Gemeinsam mit fremden Leuten zu singen, das schweißt zusammen“, schwärmt das Duo. Als später „Tochter Zion“ und „Stille Nacht“ auf dem Programm stehen, glänzen die Augen der Freundinnen: „Denn das sind unsere Lieblingsstücke.“ Anja und Heidi freuen sich schon auf das nächste Jahr. „Wir kommen wieder“, versichern sie. Das gilt möglicherweise auch für den neugierigen Max Oestersötebier, der sich unters Volk gemischt hat.

Fünfte Auflage 2020 mit den „Sazerac Swingers“?

Seine New Orleans-Jazzband, die „Sazerac Swingers“, hat eine Weihnachts-CD herausgebracht, für die Stefan Herzog vor der Pause eigentlich keine Werbung mehr machen muss. „Alle 1000 Alben sind weg“, freut sich Oestersötebier über die starke Nachfrage. Vielleicht unterstützen ja die Sazerac Swingers bei der fünften Auflage den nur einmal im Jahr auftretenden GT-Riesenchor. Oestersötebier jedenfalls gibt sich dafür offen: „Warum nicht?“ Am Donnerstag jedenfalls schieben der Chor „Stimmwerk“, die Trompeter von „Compassion“ und die Bläser der Erlöserkirche die vielen Hobbysänger musikalisch an. „Fröhliche Weihnacht überall, tönet durch die Lüfte froher Schall!“

Startseite