1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Das Wunder bleibt aus

  8. >

Hunderte Fußballfans verfolgen WM-Niederlage auf Großbildschirmen in der City - mit Video

Das Wunder bleibt aus

Gütersloh (WB). Erst Schlaftabletten-Fußball, dann der Todesstoß für das Löw-Team in der Nachspielzeit: In der Gütersloher Innenstadt haben am Mittwochabend viele Hundert Fans  das WM-Aus beim Rudelgucken erlebt.

Carsten Borgmeier

Frederik (24), Alexander (26), Tim und Mark (beide 25, von links) können es nicht fassen: In der sechsminütigen Nachspielzeit erfolgt endgültig das Aus für das deutsche Team um Trainer Jogi Löw. Die Gütersloher Freunde sehen die WM-Niederlage in der gut besuchten Bar Celona am Kolbeplatz. Foto: Carsten Borgmeier

Als Zuschauermagneten erwiesen sich die Bar Celona am Kolbeplatz, das griechische Restaurant »Ellinadiko« sowie die Weberei an der Bogenstraße.

»Das war ganz großer Mist«, sagte ein enttäuschter Frederik aus Gütersloh nach dem Abpfiff. Der 24-Jährige hatte mit seinen Freunden Alexander (26), Tim und Mark (beide 25) das Spiel gegen Südkorea in der Bar Celona verfolgt. »Wir haben verdient verloren, Özil tat sich dabei als Totalausfall hervor«, meinte Alexander. »Das Spiel hätte auch noch zwei Stunden länger dauern können, die Deutschen hätten auch dann das Tor nicht getroffen«, so Tim. »Thomas Müller war mit der schwächste Spieler, Gomez hat sich wenigstens bemüht«, meinte Mark.

Auf Schlaftablettenfußball folgt der Todesstoß

Das Wunder – wie gegen Schweden – ist ausgeblieben: »Insgesamt hat doch die Leistung nicht ausgereicht, der Treffer von Kroos war reines Glück«, kommentierte Saher Ismail (35), der das Länderspiel ganz entspannt in seinem Mobilfunk-Geschäft an der Berliner Straße verfolgte.

Durch das deutsche WM-Aus wird es kein Public Viewing am Theater geben, teilte Sponsor Bertelsmann mit.

www.westfalen-blatt.de/WM

Startseite
ANZEIGE