1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Die bunte Vielfalt der Schulsozialarbeit

  8. >

Gütersloh: Land, Kommune und freie Träger finanzieren 22,5 Stellen

Die bunte Vielfalt der Schulsozialarbeit

Gütersloh (WB). Es ist durchaus möglich, dass an einer einzigen Schule verschiedene Schulsozialarbeiter im Einsatz sind. Einer für Schüler aus Flüchtlingsfamilien, einer für behinderte Schüler, ein dritter für einen unter privaten Problemen leidenden Einzelfall. Der eine wird vom Land bezahlt, der andere von der Stadt, der dritte kommt von einem freien Träger.

Stephan Rechlin

Schule ist für viele Kinder zum Lebensmittelpunkt geworden. Manchmal brauchen sie Hilfe eines Sozialarbeiters. Foto: dpa

In einem »Rahmenkonzept Schulsozialarbeit« empfiehlt Silke Bevier von der Koordinierungsstelle Schulsozialarbeit der Stadt, dass die verschiedenen Fachkräfte dringend häufiger miteinander reden sollen. Obwohl sie ihre Analyse mit allen Schulsozialarbeitern, Schulleitungen, der Stadt und der Bezirksregierung abstimmen musste, ist er erstaunlich lebensnah und lesbar geblieben. Allein die »Kernleistungen«, Kinder in schwierigen Lebenslagen zu begleiten, vor Gewalt, Sucht und anderen Gefährdungen vorzubeugen, mit Eltern und Lehrern eng zusammenarbeiten, zeigt schon auf, welche immense Leistungen von einem Menschen erwartet werden, der dafür vielleicht gerade einmal auf einer halben Stelle beschäftigt wird.

Acht Grundschulen sind noch unversorgt

Rein sachlich gesehen gibt es an allen weiterführenden Schulen Sozialarbeiter und an neun von 17 städtischen Grundschulen. Allein das kostet pro Jahr 223.300 Euro; davon steuert das Land 114.843 Euro bei. Um auch den noch nicht versorgten acht weiteren Grundschulen Sozialarbeiter zur Verfügung zu stellen, seien weitere, erhebliche finanzielle Ressourcen erforderlich.

Die 22,5 unterschiedlich finanzierten Stellen sind ganz unterschiedlich aufgeteilt. Mal ist jemand mit einer Viertelstelle ein gesetzt, mal mit einer halben, mal mit einer ganzen. Es gibt vier kommunale Schulsozialarbeiterstellen, sieben, die bei freien Trägern angestellt und zehn vom Land finanzierte Stellen.

Startseite