1. www.westfalen-blatt.de
  2. >
  3. Owl
  4. >
  5. Guetersloh
  6. >
  7. Die Ritter sind eingetroffen

  8. >

Gütersloh: Mittelaltermarkt »Anno 1280« beginnt mit 1200 Kostümierten

Die Ritter sind eingetroffen

Gütersloh (WB). Der Hof Kruse an der Bundesstraße 61 zwischen Gütersloh und Bielefeld ist jedes Jahr Ort eines außergewöhnlichen Spektakels. In historischer Kulisse geht es vier Tage lang auf eine Zeitreise ins Mittelalter.

Wolfgang Wotke

Tolle und farbenprächtige Kostüme und echte Pferde: Dieses Reiterpaar hat bereits Einzug auf dem »Rittergut Kruse« gehalten. Mehr als 20 000 Besucher werden zum Mittelalterfest »Anno 1280« am Wochenende in Gütersloh-Isselhorst erwartet. Foto: Wolfgang Wotke

Da treffen sich Gaukler, Magier, Spielleute, Ritter und Handwerker. Der Mittelaltermarkt »Anno 1280« ist ein großes Rollenspiel, mal mehr, mal weniger historisch authentisch. Am Donnerstag geht es los. Die ersten Heerlager sind bereits aufgebaut.

Größter Mittelaltermarkt in NRW

Mittelalter ist Spaß und ein weltweit seit Jahrzehnten anhaltend populärer Trend. Männer tragen Strumpfhosen, Frauen haben das »Prinzessinnen-Feeling«, Kinder rennen lachend mit Robin-Hood-Filzhüten über den Platz. »1200 kostümierte Menschen treten diesmal ihre Zeitreise ins Mittelalter an, verwandeln sich in Narren und Edeldamen, Landsknechte oder Pagen, Mägde, Fürsten als auch Grafen«, verkünden die Organisatoren Norbert Morkes und Katrin Christiansen, die das altertümliche Schauspiel nun schon zum neunten Mal veranstalten. Mitterweile, so sagen sie, sei »Anno 1280« der größte Mittelaltermarkt in Nordrhein-Westfalen und gehört zu den angesehendsten in Deutschland.

Im vergangenen Jahr kamen mehr als 23.000 Besucher auf den Hof Kruse, dessen Besitzer Bernhard Kruse inzwischen zum Ritter geschlagen wurde. Morkes: »Deshalb heißt es jetzt Rittergut Kruse.« Gäste aus ganz Deutschland, aus den benachbarten europäischen Ländern und sogar aus Schweden haben sich angekündigt und wollen das »Fest des Grafen« miterleben: 84 Heerlager und 100 Marktbeschicker (Händler, Handwerker und Versorger) sind zu bestaunen, dazu ein tolles Rahmenprogramm.

Tafelrunde, Feuerreiter, Akrobatik

Ritter, Narr und Burgfräulein, Hunne, Wikinger vielleicht auch der Schamane gehören zu den populärsten Rollen, die man öffentlich personifizieren kann: Kämpfen und Reiten, Zelten, am Lagerfeuer sitzen, mit den Fingern essen, krumme Weisen gröhlen und geschwollen-gestelzt parlieren. All das sind wohlfeile Gelegenheiten, einmal aus der gesellschaftlichen Rolle zu fallen.

Dementsprechend passt das »Drum-herum«: Erstmals gibt es eine Tafelrunde, dazu Feuerreiter und Akrobatik, ein mobiles Museum mit echten Fundstücken aus der damaligen Zeit, die schwedischen Gaukler »Pest und Cholera« sowie ein Bogenturnier. Am Donnerstag, 25. Mai, um 12 Uhr öffnet das Fest seine Pforten; Freitag, 26. Mai, ab 16 Uhr, Samstag, 27. Mai, ab 12 Uhr und Sonntag, 28. Mai, ab 10 Uhr.

Startseite